Andrea Ferreol

Zwei der ganz großen Schauspieler des französischen Kinos agieren zum ersten Mal gemeinsam auf der Leinwand: Gérard Depardieu und Benoît Poelvoorde.spielen Vater und Sohn, die gemeinsam auf eine Weinreise gehen.

Brides

— Nyfes (Les Mariées)

Eher zufällig entspinnt sich eine Romanze über die Klassen hinweg, beinahe unberührt von den beiläufig verhandelten Themen Navigation und Wahrsagerei.

Paul und Erik, zwei introvertierte, kontaktarme Loser-Typen, arbeiten in der schmuddeligen Küche des heruntergekommenen Fast-Food-Lokals "El Chicko".

Auf italienischem Boden tobt der spanisch-französische Krieg. Als fünf Italiener, unter ihnen auch Hector Fieramosca von französischen Soldaten schlecht behandelt werden, schließen sie sich kurzerhand den Spaniern an. Von nun an haben die französischen Besatzer nichts mehr zu lachen.

So kann es nicht weitergehen! Seit Langem redet Bruno kaum noch mit seinem Vater Jean. Wie jedes Jahr fahren sie zur Pariser Landwirtschaftsmesse, bei der Bruno traditionell seine „Weinreise“ unternimmt, während Jean hofft, mit seinem Zuchtbullen Preise zu gewinnen. Doch diesmal soll alles anders zu werden. Eine echte Weinreise muss her! Obwohl man die beiden eher voreinander schützen müsste, sitzen sie kurzentschlossen gemeinsam im Taxi des jungen Mike und fahren schnurstracks nach Saint Amour, dem malerischen Weinort im Beaujolais. Eine Gegend der Weinberge und kleinen Restaurants, in der alles möglich scheint. Vielleicht ja auch, dass Jean und Brunos Differenzen sich auflösen, und sie wieder zueinander finden.

Ein russischer Emigrant, der als Schokoladenfabrikant in Berlin lebt, ermordet einen Landstreicher, um sich eine ander Identität zu verschaffen, wird aber nach seiner Fluch in die Schweiz verhaftet.