Franziska Buch

Franziska Buch verfilmt "Conni & Co" basierend auf der Kinderbuchreihe von Julia Boehme und Dagmar Hoßfeld.

Basierend auf den gleichnamigen Kinderbuch-Bestsellern entführt uns dieser Film in eine Welt voller aufregender Geheimnisse, verrückter Einfälle und außergewöhnlicher Helden.

Die Abenteuer des aufgeweckten Mädchens mit einer Schwäche für Hubba-Bubba-Kaugummis, einer Frosch-Phobie und sehr viel Phantasie basieren auf der Bestsellerreihe von Kinderbuchautorin Isabel Abedi.

Auf der Fahrt nach Berlin werden dem 12jährigen Emil seine Ersparnisse gestohlen. Zusammen mit einer Pony Hütchen und ihrer Bande schmiedet er einen Plan, um den Dieb dingfest zu machen.

Berlin, 1900. Katharina Simon ist erst 17, als sie auf der Bühne als Schauspielerin debütiert. Sie hat Erfolg und verliebt sich in den Bildhauer Max Kruse. Die beiden werden ein Paar, Nachwuchs stellt sich ein, doch der geschiedene Max verweigert die Heirat. Ernüchtert flüchtet Käthe mit den Kindern und ihrer Mutter in die Aussteigerkolonie Monte Verità im Tessin. Dort wird sie vom jungen Anwalt und Hobbyfotografen David umworben, dort bastelt sie für ihr Töchterlein eine Puppe - die unerwartet zum Verkaufsschlager avanciert…

Da staunt Pia aber nicht schlecht: Als sie wieder einmal in ihr Baumhaus geht, steht plötzlich ein weißes Fellwesen vor ihr, was nicht von diesem Erdteil zu stammen scheint. Das Wesen, auf den Namen Yoko getauft, stellt fortan Pias gesamte Welt auf den Kopf. Nicht nur hat es merkwürdige Angewohnheiten, wie etwa gefrorene Fischstäbchen zu essen, und wundersame Fähigkeiten, sondern wird als Fabelwesen aus dem Himalaya auch noch vom Großwildjäger Thor Van Sneider gesucht. Dieser will das seltene Tier nämlich an den Zoodirektor Kellermann gewinnbringend verkaufen, der wiederum Yoko als ausgestopftes Wesen sein Eigen nennen möchte. Gemeinsam mit ihrem Freund Lukas versucht sie, Yoko vor ihrer Mutter Claudia und ihrer Schwester Marcella geheim zu halten und ihn vor den beiden Jägern zu schützen.

Bibi Blocksberg droht wegen schlechter Schulleistunge nicht versetzt zu werden. Deshalb stecken sie ihre Eltern in den Ferien in das Büffelinternat Schloss Altenberg, wo Bibi den sonderlichen Schuldirektor Prof. Bartels kennenlernt. Mit Elea, einem traurigen Mädchen im Rollstuhl, freundet sich Bibi schnell an. Doch der ins Gruselmoor verbannten Hexe Rabia gelingt die Flucht. Sie beginnt einen Rachefeldzug gegen die Blocksbergs.

Da sein alleinerziehender Vater nach einem Autounfall im Krankenhaus liegt, wird der zwölfjährige Emil Tischbein aus der ostdeutschen Provinz nach Berlin geschickt. Dort soll er mit Pastorin Hummel und deren Sohn zwei Wochen seiner Ferien verbringen. Im Zug stiehlt ihm der zwielichtige Gauner Max Grundeis all seine Ersparnisse. Emil nimmt die Verfolgung auf und lernt dabei Pony Hütchen, die Chefin einer Berliner Kinderbande, kennen. Die beschließt kurzerhand, dem Jungen zu helfen.

Lola ist neun Jahre alt, seit kurzem wohnt sie mit ihren Eltern Viktualia und Fabio in Hamburg. Doch aller Neuanfang ist schwer: Anschluss in der neuen Klasse findet sie bloß bei Flo, die von den anderen gemieden wird, weil sie fürchterlich nach Fisch stinkt. Kein Wunder, ihre Mutter Penelope betreibt einen Fisch-Imbiss. Während Lolas Eltern mit der Verwirklichung einer eigenen Gastronomie eingespannt sind, lernt Lola gemeinsam mit Flo, über Vorurteile und Äußerlichkeiten hinwegzusehen...

Jonathan ist schon von acht Internaten geflogen. Als er in Leipzig ans Internat des berühmten Thomanerchors kommt, glaubt er nicht, dass er dort lange bleiben wird. Doch der Internatsleiter Justus nimmt sich seiner an. Und tatsächlich findet Jonathan schnell Anschluss. Die Jungs aus seinem Schlafsaal werden seine Freunde. Als sie in ihrem Geheimtreff, einem alten Eisenbahnwaggon, den Text zu einem Theaterstück namens "Das fliegende Klassenzimmer" finden, stürzen sich die Freunde mit Begeisterung auf die Proben für die anstehende Weihnachtsaufführung. Sie ahnen jedoch noch nicht, dass sie damit in alte Wunden bohren und eine Reihe turbulenter Ereignisse auslösen, die aber am Ende eine für alle versöhnliche Überraschung bereithält...

Da sein alleinerziehender Vater nach einem Autounfall im Krankenhaus liegt, wird der zwölfjährige Emil Tischbein aus der ostdeutschen Provinz nach Berlin geschickt. Dort soll er mit Pastorin Hummel und deren Sohn zwei Wochen seiner Ferien verbringen. Im Zug stiehlt ihm der zwielichtige Gauner Max Grundeis all seine Ersparnisse. Emil nimmt die Verfolgung auf und lernt dabei Pony Hütchen, die Chefin einer Berliner Kinderbande, kennen. Die beschließt kurzerhand, dem Jungen zu helfen.