Heinz-Josef Braun

Ein anarchisches Märchen und ein Road-Movie über Freiheit und Unabhängigkeit. Ein schwäbischer Schweinebauer will die Welt verändern. Als Kleiner legt er sich mit den ganz Großen an und wird so zur Leitfigur einer revolutionären Bewegung.

Als sie das Abi in der Tasche haben, schwingen sich die beiden Freundinnen Kati und Jo in ihren lilafarbenen Benz und treten ihre Weltreise in Richtung Süden an. Kati fiel der Entschluss zur Reise jedoch etwas schwer, da ihre große Liebe kurz vor der Abreise nach Tandern zurückkehrte. Die Reise führt die beiden Freundinnen über den Brenner, wo ihr Auto plötzlich zu streiken beginnt. Als Kati obendrein noch erfährt, dass ihr Opa im Sterben liegt, möchte sie in die Heimat zurückkehren, was die Freundschaft der beiden auf eine harte Probe stellt.

So glücklich war ich noch nie

— So glücklich war ich noch nie

Sein Flirt mit der Kundin einer Boutique wird dem Betrüger Frank zum Verhängnis: Er wird gefasst und muss hinter Gitter. Nach seiner Entlassung kommt er bei seinem Bruder unter. Durch dessen rechtschaffene Art wird er angespornt, sein Geld zur Abwechslung auf ehrliche Weise zu verdienen. Doch dann trifft er Tanja wieder, die Frau aus der Boutique. Für sie würde er alles tun. Dass sie als Prostituierte arbeitet, hält ihn nicht davon ab, sich in sie zu verlieben. Um sie aus dem Rotlichtmilieu zu befreien, verfällt er wieder seiner Sucht, mit wechselnden Identitäten zu spielen – doch je mehr er retten will, desto mehr verstrickt er sich in allerlei Betrügereien...

Es sind schwarze Tage für den Schweinebauern Huber. Sein Hof ist pleite. Die kleine Landwirtschaft ist nicht länger gegenüber den Agrarfabriken konkurrenzfähig. Und als schließlich vom Himmel ein Meteorit fällt und Hubers Hof in Schutt und Asche legt, hat Huber nichts mehr – außer einer letzten Sau. Zusammen mit diesem Schwein verlässt Huber die Ruine, welche einmal sein Hof war, und beginnt ein Leben als Heimatloser, als Vagabund und Indianer. Huber findet Gefallen an diesem Leben. Er ist jetzt ein Rebell und begegnet auf seiner Reise Menschen, denen es ähnlich erging wie ihm. Kleine, die von den Großen kaputt gemacht wurden. Für diese Kleinen erhebt sich Huber zum Widerstand und wird zum Symbol für Unruhe und Freiheit. Huber tut, was er für richtig hält. Denn in einer Welt, in der ein gesunder, fleißiger und ehrlicher Mensch nicht mehr in der Lage ist, für sich selbst zu sorgen, kann etwas nicht stimmen. Seine Botschaft: So geht´s nicht weiter! Und Recht hat er.

Wer früher stirbt ist länger tot

— Wer früher stirbt ist länger tot

Im fiktiven oberbayerischen Dorf Germringen lebt der elfjährige Sebastian Schneider zusammen mit seinem alleinerziehenden Vater Lorenz, der Wirt der Gaststätte Kandler ist, und seinem großen Bruder Franz.Sebastian ist ein echter Lausbub, der eines Tages im Streit von seinem Bruder erfährt, dass seine Mutter Sophie nicht, wie bislang ihm gegenüber behauptet worden ist, bei einem Unfall, sondern bei Sebastians Geburt starb. Der wütende Bruder beschuldigt Sebastian, die alleinige Schuld am Tod der Mutter zu tragen. Sebastian nimmt sich die Vorwürfe sehr zu Herzen und fühlt sich fortan schuldig. Franz erzählt ihm auch, dass man nach dem Tode im Fegefeuer büßen müsste, wenn man zu viele Sünden begangen habe.

Brösel steckt ganz schön in der Klemme. Der skrupellose Filmproduzent Gerd Geldhai, der dem Comiczeichner im Traum als König Griesgram der Grobe erscheint, setzt ihm die Pistole auf die Brust. Brösel muss umgehend eine taugliche Vorlage für den ersten Werner-Film liefern, ansonsten erginge es ihm schlecht. Dem nach Inspiration suchenden Künstler kommt unverhofft eine gute Fee zu Hilfe, die ihm einen magischen Zeichenstift überlässt und als Gegenleistung nur die spätere Erfüllung eines einzigen Wunsches fordert.

Beste Chance

— Beste Chance

Seit dem Abi vor fünf Jahren haben sich die Freundinnen Jo und Kati nicht mehr gesehen. Während die eine die Welt bereist und mittlerweile in Indien gelandet ist, schlägt sich die andere mühsam mit den Abschlussprüfungen an der Uni herum. Aber fünf Jahre sind wie weggeblasen, als Kati eines Tages auf ihrem Anrufbeantworter besorgniserregende Nachrichten ihrer besten Freundin abhört. Sofort lässt sie alles stehen und liegen und fährt in ihr Heimatdorf, um die besten Freunde aus der Schulzeit zusammen zu trommeln und Jo in Indien zu suchen.

Es geschah am hellichten Tag

— Es geschah am hellichten Tag

Hausierer Bock findet im Wald eine Mädchenleiche, wird von den Dorfbewohnern beinahe gelyncht und von Kommissar Matthäus gerettet. Als er unter dem Druck des LKA die Tat gesteht, erschießt ihn der Vater des Mädchens beim Abtransport. Matthäus glaubt an einen ganz anderen Täter und ermittelt inoffiziell auf eigene Faust weiter. Er mietet sich in einem Gasthof ein und benutzt Ursula, die kleine Tochter der Wirtin als Lockvogel, bringt sie in große Gefahr und kann den wahren Mörder, einen Triebtäter mit Handpuppe, stellen.

Nach 13 Jahren wird Thomas Sell aus dem Gefängnis entlassen. Er hatte immer seine Unschuld beteuert. Wie besessen macht sich der ehemalige Polizist und Kollege von Dr. Reiter nun an die Aufklärung seines Falles, was zu einem existenziellen Problem für Dr. Reiter wird. Mit List und Akribie gehen Eva Maria Prohacek und André Langner ans Werk.

Der Jurist David hat nach längerer Arbeitslosigkeit einen Job angenommen, den er nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann. Er soll eine Firma liquidieren und alle Angestellten entlassen. Trotz seiner Skrupel tut er es - für seine Frau Irina und seinen Sohn Simon. Doch Davids Einwände scheinen berechtigt: Eine junge Frau, die von ihm gekündigt wurde, bedroht und verfolgt ihn. Als er wutentbrannt zu ihr nach Hause fährt, um sie zu ermahnen, findet er ihre Leiche. Doch damit hat der Albtraum kein Ende. Von da an ist David davon überzeugt, von ihrem Geist verfolgt zu werden.

Im Mittelpunkt der neuen Serie steht die kleine Gemeinde Hindafing und der korrumpierbare Bürgermeister Zischl, der zwar clever jedwede Situation für sich zu nutzen weiß, sich aber letztlich in seinen Intrigen immer weiter verheddert.

Heinz-Josef Braun | film.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat