Ingar Helge Gimle

Weil eine Möwe seine Jacke verschmutzt hat, setzt der smarte Herumtreiber Christer im Keller eines Hauses die Waschmaschine in Gang – was in der unmittelbaren Nachbarschaft einen fatalen Domino-Effekt zur Folge hat. Denn weil Christer sich an der Hauptsicherung zu schaffen macht, trifft im Erdgeschoss Lenis alten Vater der Schlag, woraufhin seine leicht verhuschte Tochter das Wohnrecht verliert. Die junge Mutter Heidi kommt mit nasser Wäsche nach Hause und leidet einmal mehr unter den brutalen Anwandlungen ihres Mannes. Es ist der Makler, der Leni auf die Straße setzen wird …

In „Blasted“ es um eine außerirdische Invasion auf norwegischem Boden. Die Aliens crashen einen Junggesellenabschied. Aber die Aliens scheren sich bekanntlich nicht um Höflichkeit und beginnen, Panik zu säen, angefangen mit einer Eröffnungssequenz, die an Horror-Found-Footage erinnert. Unter den Anwesenden, die von der Ankunft der Außerirdischen schockiert sind, befinden sich zwei alte Freunde, die sich im Laufe der Jahre auseinander gelebt haben. Ihre gemeinsame Liebe zum Lasertag aus ihrer Jugendzeit hat das Potenzial, ihre Freundschaft wieder aufleben zu lassen. Und das Spiel gibt ihnen das Training, das sie brauchen, um die Aliens zu besiegen.

Als Lise und Bulle eine außergewöhnliche Postkarte, abgeschickt 1969 in Paris, bekommen, ist schnell klar, dass ihr bester Freund, der verrückte Erfinder Doktor Proktor, dort in Schwierigkeiten steckt. Um ins Paris der Vergangenheit zu gelangen, kommt ihnen die jüngste Erfindung des Doktors gerade recht: die Zeitbadewanne. Einfach die Zeitseife ordentlich im Wasser schäumen lassen, untertauchen, an das gewünschte Ziel denken und – wusch! Doch das ist nicht ganz so einfach, wie gedacht und so befinden sich Lise und Bulle bald auf einer unglaublichen Reise durch Raum und Zeit

Mittsommer. Die Ferien haben begonnen, und auf einem Campingplatz in Schweden schlägt der sozial inkompetente Svein seiner Frau vor, zusammen mit Stig und Ingrid in Saus und Braus zu feiern. Allerdings sind sich die Paare gerade zum ersten Mal begegnet. Ein paar Drinks später ist das Eis gebrochen und sie tauschen sich über die Tragödien des Alltags aus. Dabei ignorieren sie die extreme Hitze, das mystische Licht, die vielen Heuschrecken und sterbenden Fische – denn der Tag des Jüngsten Gerichts kommt ihnen gerade wirklich sehr ungelegen.

Durch einen tragischen Unfall verschuldet das kleine Mädchen Dina den Tod ihrer Mutter. Vom Vater verstoßen, weitgehend ohne soziale Kontakte, wächst das Mädchen fürderhin vor allem in Zwiesprache mit sich selbst und der Natur auf. Und entwickelt sich dennoch zu einer lebens- und liebeslustigen, jungen Frau die es versteht, andere Menschen für ihre Zwecke zu nutzen. Die Erinnerungen ihrer Kindheit wollen sie dennoch nur schwer loslassen, bis sie eines Tages ihrer ganz großen Liebe begegnet ...

Die Halbwaise Kim hat das gleiche Hobby wie ihr Vater, der bei einem Absturz sein Leben verlor: das Klettern. Die Zwölfjährige triniert ihre Fähigkeiten verbissen an einer Kletterwand, um sich damm eines Sommers klammheimlich auf eine große Expedition zu begeben: sie will ihre eigene Klettertour machen. Doch sie überschätzt ihre Fähigkeiten und stürzt. Nach ihrem Sturz von einer Steilwand sucht sie Schutz und trifft auf eine Wölfin samt ihres Jungen. Ohne Angst stehen sich Mensch und Tier gegenüber. Doch die Wölfin ist bedroht. Kim erfährt, dass Wilderer auf der Spur der Wölfe sind und beschliesst, ihren neuen Freunden zu helfen und sie über die Grenze nach Schweden zu bringen.

Petters Familie bezieht für den Sommer einen kleinen Bauernhof mitten in der norwegischen Wildnis. Petter ist wenig begeistert, denn er hatte andere Pläne. Doch dann triftt er bei einem Spaziergang auf einen misshandelten Hund, den er bei sich aufnimmt. Als der Besitzer das Tier zurückhaben will, wird es richtig spannend in der Einöde: Petter und seine neue Freundin Nila unternehmen einen Rettungsversuch und geraten dabei einer Autoknackerbande in die Quere...

Die Wikinger von Norheim haben im Jahr 790 n. Chr. mit Plünderungen, Versklavungen und gewalttätigen Problemlösungen alle Hände voll zu tun.

Aksel Borgen wurde vor 20 Jahren im Fall des Mordes an einem jungen Mädchen freigesprochen, doch die Bewohner der kleinen Stadt Lifjord halten den damals 18-Jährigen immer noch für schuldig. Gebrandmarkt flüchtet Aksel daraufhin aus Norwegen und macht Karriere in Asien. Eines Tages wird er plötzlich jedoch durch die Chance auf einen geschäftlichen Coup wieder mit seiner Vergangenheit konfrontiert, als er in einem Anruf aus Norwegen um Hilfe gebeten wird. Er fliegt zurück in seine alte Heimat, der Empfang fällt allerdings eisig aus. Noch immer entzweit der Mordfall die Gemeinschaft. Ein Netz aus Vorwürfen, Vermutungen, Verletzungen und Wut liegt nach wie vor über der Kleinstadt.