Matt O'Leary

Als sich eine Gruppe von Verbindungsschwestern an ihrem Kommilitonen Garrett rächen will, weil dieser eine von ihnen betrogen hat, geht der Streich gehörig in die Hose und endet damit, dass eines der Mädels von einem Wagenkreuz durchbohrt wird. Um ihre vorgezeichneten Karrieren nicht aufs Spiel zu setzen, beschließen Anführerin Jessica und ihre Girls, die tote Freundin in einem Brunnenschacht zu entsorgen und den Vorfall für sich zu behalten. Acht Monate später steht die Abschlussparty an. Doch kurz bevor das Fest in die Vollen geht, erhalten die Komplizinnen alle eine MMS, die das fragliche Wagenkreuz zeigt. Gehen die Studentinnen zunächst noch von einem weiteren bösen Streich aus, ändert sich diese Einschätzung schlagartig, als eine vermummte Gestalt eine nach der anderen von ihnen massakriert…

Da die Zwillingsschwester von Megan Selbstmord begangen hat, macht Megan gemeinsam mit einem Freunden einen Ausflug zu einem nahe gelegenen See um mit ihnen Solstice, die Sonnenwende, zu feiern. Der Volksmund besagt, dass Solstice die Zeit des Jahres ist, in der die Toten am einfachsten mit den Lebenden in Verbindung treten können. Und die Toten lassen nicht lange auf sich warten. Sophie, die verstorbene Zwillingsschwester, will Megan auf ein dunkles Geheimnis aufmerksam machen, welches die Geister nicht ihre Ruhe finden lässt.

Chelsea Hansen will sich mit ihrem Freund treffen, ihr Bruder Adam will ein Konzert besuchen. Ihre Mutter Lynette lässt sie nicht aus dem Haus, daher verschaffen die Kinder ihrer Mutter im Internet eine Verabredung mit Dimitri Denatos. Das dritte Kind, Taylor, meint, Dimitri sei ein Vampir. Die Geschwister entdecken, dass er recht hat. Sie bitten Malachi Van Helsing um Hilfe und jagen den Vampir.

Benni Diez' STUNG ist ein wunderbares Stück B‐Film, zugleich ein Rücksturz in die würdige Ära der ökologisch motivierten Nature strikes back‐Horrorfantasien.

Eine seltsame Maschine wirft jeden Tag ein Foto aus, das einen Blick in die Zukunft ermöglicht.

Zwei Soldaten werden damit beauftragt mit einem einzigen Knopfdruck über das Schicksal eines Terroristen zu entscheiden. Das Team, welches auf die Tötung von Terroristen mittels von Drohnenangriffen spezialisiert ist, glaubt ein hochrangiges Al-Qaeda-Mitglied ausfindig gemacht zu haben und plant unverzüglich die Eliminierung ihres Ziels. Doch in dem Gebäude, in dem sich der gesuchte Terrorist aufhält, befinden sich auch zahlreiche unschuldige Frauen und Kinder. Werden sie dennoch den Angriff auf das dichtbesiedelte Gebiet wagen, um ihren Auftrag von höchster Priorität durchzuführen?

“An American Family” war 1973 eine Sensation. Die erste Realityshow in den USA portraitierte die siebenköpfige Familie Loud und zeigte offen deren Leben. Der HBO-Film „Cinema Verite” zeigt die Geschichte hinter der Geschichte. Angefangen von der Idee des umtriebigen Filmemachers Craig Gilbert, eine wahre amerikanische Familie darzustellen bis hin zur Familie selbst, wo die Eltern gerade um ihre Ehe kämpfen, während sie die Kamera die ganze Zeit begleitet, und ihr Sohn Lance sich offen zu seiner Homosexualität bekennt – Anfang der Siebziger noch außerordentlich im Fernsehen. Wie sehr wird die Familie von den Kameras in ihrem Verhalten beeinflusst, und was macht der Ruhm aus einer ganz normalen Familie, die plötzlich überall erkannt wird?

An einer südkalifornischen Highschool fristet Brendan Frye ein selbst gewähltes Außenseiter-Dasein. Als eines Tages seine Ex-Freundin Emily auf mysteriöse Weise verschwindet, begibt er sich auf Spurensuche und seziert das Cliquensystem der Highschool. Dabei wird er von betörenden Girls betrogen, bekommt es mit einem brutalen Schläger zu tun, und landet in den Armen des Drogenbarons Pin. Doch Einzelkämpfer Brendan denkt gar nicht daran, sich jemandem unterzuordnen. Er sucht so lange weiter, bis er der grausamen Wahrheit gegenüber steht. Film erhielt den Spezialpreis der Jury für Originalität des Sundance Film Festival 2005.

Eine neue berufliche Herausforderung in Hongkong wird zum Albtraum für den Kriegsveteranen und ehemaligen FBI-Einsatzchef Will Sawyer, der im The Pearl, dem mit 240 Stockwerken höchsten Wolkenkratzer der Welt, für Sicherheit sorgen soll. Kaum hat Will sein Amt angetreten, kommt es zur Katastrophe: Die 96. Etage steht plötzlich in Flammen. In den Stockwerken darüber ist seine Familie eingeschlossen, ohne eine realistische Chance auf Rettung. Zu seinem Entsetzen wird er auch noch beschuldigt, die Feuersbrunst selbst entfacht zu haben! Verzweifelt versucht Sawyer, die Brandstifter zu finden, seine Familie aus dem flammenden Inferno zu retten und seine Unschuld zu beweisen.

Drei Freunde finden in einem Haus eine Kamera, die Fotos von der Zukunft schießen kann. Schnell kommt die Idee auf, die Maschine zum finanziellen Vorteil zu nutzen. Doch nach und nach kommen immer mehr verstörende, gefährlich wirkende Bilder ans Licht und der riskante Blick in die Zukunft wird zunehmend zur psychischen Tortur…

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat