Nelson Franklin

Eine nutzlose und dumme Geste

— A Futile and Stupid Gesture

1970 kommt dem Harvard-Studenten Douglas Kenney die Idee, mit dem National Lampoon eine eigene Uni-Zeitschrift zu gründen und dafür überredet er seinen Kommilitonen Henry Beard. Dieser ist zwar anfänglich nicht von der Idee begeistert, steigt aber letztendlich doch noch bei dem Projekt mit ein. Der erwartete Erfolg bleibt aber zunächst aus – man kann das Heft nur mit Mühen am Laufen halten und dazu werden sie mit Beschwerden von allerlei Institutionen überhäuft, die sich von den satirischen und tabubrechenden Inhalten angegriffen fühlen. Aber ein Magazin herauszubringen reicht alleine nicht und so steigen Kenney und Beard eines Tages ins Filmgeschäft ein – natürlich unter dem „National Lampoon“-Banner sollen in der Folge neue Werke produziert werden. Im Laufe der Zeit entstehen komödiantische Kultklassiker wie „Ich glaub‘, mich tritt ein Pferd“.

Die Liebe seines Lebens fiel der Gier eines Pharmakonzerns zum Opfer. Die Tragödie nahm seiner Tochter die Mutter und ihm den Glauben an Gerechtigkeit - bis jetzt.

Edgar (Thomas Lennon) ist nicht gerade das, was man einen Gewinner nennen würde. Seine Ehe ist in die Brüche gegangen, er muss mit 40 Jahren wieder bei seinen Eltern einziehen, die Arbeit in einem Comicladen verspricht auch keine wirkliche Perspektive für die Zukunft. Aber jetzt heißt es erst einmal, die Gegenwart wieder in Ordnung zu bringen. Und so plant er, mit seiner neuen Freundin Ashley (Jenny Pellicer) und seinem Kumpel Markowitz (Nelson Franklin) zu einer Convention zu fahren, um eine alte Puppe zu verkaufen. Denn die gehörte einem brutalen Puppenmeister, der vor 30 Jahren eine Reihe von Morden verübt hat. Was die drei dabei nicht ahnen: Die Puppen selbst sind die Werkzeuge des Bösen. Und sie sind bereit, wieder zuzuschlagen.

Psychedelische Abenteuer - Have a Good Trip

— Have a Good Trip: Adventures in Psychedelics

In Donick Carys Dokumentarfilm lassen Schauspieler, Comedians und Musiker die Zuschauer an ihren tatsächlich passierten Trips teilhaben. Die Stars stellen Szenen nach oder sie werden durch surreale Animationen visualisiert, um so die Halluzinationen für jeden nachvollziehbar zu machen. Dabei geht es nicht nur um die Drogenerfahrung an sich, sondern auch um die Vor- und Nachteile, Geschichte und Zukunft, Wissenschaft und Einflüsse von Halluzinogenen auf die Pop-Kultur.

Von der legendären Apple-Gründung in einer Garage in Los Altos bis hin zur Entwicklung des weltweiten Erfolgskonzerns – Technik- und Design-Ikone Steve Jobs wird kongenial von Ashton Kutcher verkörpert. Kalifornien 1976: College-Abbrecher und Hippie Steve Jobs hat eine Vision: Eines Tages soll jeder U.S.-Bürger einen Computer besitzen. Diese Vorstellung, an die zunächst keiner glauben mag, wird sich als wegweisend und revolutionär für die moderne Computertechnik und -nutzung erweisen. Nach der Gründung von Apple Computer Inc. in der berühmten Garage von Jobs' Eltern kommt es zu Spannungen mit dem charismatischen Gründer. Diese enden mit Jobs' unfreiwilligen Rücktritt – doch über ein Jahrzehnt kehrt er zurück ...

Obwohl sie als Kinder die besten Freunde waren, haben sich Emma und Will mittlerweile aus den Augen verloren - sie lebt als Schauspielerin in L.A., er verdient sein Geld als Straßenkünstler. Was Emma jedoch nicht ahnt: Will war all die Jahre in sie verliebt und immer in ihrer Nähe. Als ihr Vater schwer erkrankt, kehrt Emma zurück nach Hause. Will folgt ihr. Doch als seine große Liebe plötzlich vor ihm steht, verläuft nichts nach Plan …

Möchtegern-Frauenheld Stuart lebt zwar mittlerweile ganz gut in Los Angeles, aber Erfolg bei der Damenwelt hat er weiterhin nicht… Da kommt ausgerechnet seine Ex Tracy zu Besuch, vor der er natürlich besonders gut da stehen will. Doch da ihn sein neuester Flirt, ein russisches Model versetzt, muss er seine Mitbewohnerin Jessica überreden, seine Freundin zu spielen…

Biopic über Lucille Ball, die zwischen den 1930er Jahren bis in die 1960er Jahre eine glänzende Hollywood-Karriere als Schauspielerin, Titelheldin der Sitcom "I Love Lucy" und Inhaberin eines Produktions-Studios feierte.

Anna (Zoe Lister-Jones) und Ben (Adam Pally) führen eine Ehe, deren streitlose Tage endgültig vorbei sind. Die Kreativköpfe wollen nicht so recht erwachsen werden und hangeln sich mehr schlecht als recht durchs Leben. Kurz vor der endgültigen Trennung kommt schließlich der rettende Einfall: Sie beginnen Songs zu schreiben, um ihre Meinungsverschiedenheiten mit Musik auszutragen. Und mithilfe ihres Nachbarn Dave (Fred Arminsen) gründen sie eine erfolgreiche Garagenband.

Als persönliche Assistentin von Heather Anderson, einer jungen Schauspielerin in Los Angeles, versucht Jill LeBeau ihrer aufstrebenden Klientin jeden Wunsch von den Lippen abzulesen: Das Meeting mit dem cholerischen Regisseur übernehmen, die Paparazzi abwimmeln und auch mitten in der Nacht ist Jill immer für Wünsche da. Eines Morgens wird sie jedoch mit einer Situation konfrontiert, die sie so nicht vorhergesehen hat. Heather liegt in einer riesigen Blutlache im Flur ihres Hauses, tot, erschossen mit der Waffe von Jill. Auf der Suche nach der Wahrheit stößt sie im glamourösen Hollywood schließlich auf einige schmutzige Details aus Heathers Vergangenheit.

Ein geschiedener Reporter, der sich auf das Single-Leben freut, stellt fest, dass die Eheprobleme seiner Eltern seine Pläne durchkreuzen.

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat