Rüdiger Vogler

Nach dem Zweiten Weltkrieg sind nicht nur einige hochrangige Nazis in Südamerika untergetaucht, sie haben auch belastendes Material aus der Zeit der Okkupation mitgehen lassen. So auch der ehemalige SS-Offizier Von Zimmel, der sich nach Brasilien abgesetzt hat und eine Liste mit Namen französischer Kollaborateure mit sich führt. Diese möchte er nun dem französischen Staat verkaufen und OSS 117 soll nun nach Rio fliegen, um die Geldübergabe durchzuführen. Doch auch in Südamerika ist Frankreichs Antwort auf James Bond nicht sicher, haben doch noch ganz andere Geheimdienste ihre Finger im Spiel und zu allem Überfluss bekommt OSS 117 auch noch die israelische Agentin Dolorès an seine Seite gestellt. Mit seiner bekannt liebenswürdigen Art hat er auch schnell das Herz seiner Partnerin erobert und kann sich nun ganz mit den Gepflogenheiten der Hippie-Kultur, hungrigen Krokodilen und machtsüchtigen Alt-Nazis auseinandersetzen...

Paul Kromberger entdeckt im Internet zufällig ein Foto der US-amerikanischen Opernsängerin Caterina Fabiani und ist sofort wie vom Blitz getroffen – die Frau auf dem Bild sieht seiner verstorbenen Ehefrau Evelyn zum Verwechseln ähnlich. Der Fund beunruhigt ihn zutiefst und zunächst weiß er nicht, ob er seiner Tochter Sophie von seiner Entdeckung erzählen soll. Diese bemerkt jedoch schnell, dass mit ihrem Vater etwas nicht stimmt, und entlockt ihm schließlich sein Geheimnis. Um die mysteriöse Begebenheit aufzuklären, reist Sophie nach New York und nimmt Kontakt zu Caterina auf. Die Sängerin weigert sich zunächst, der fremden Frau aus Deutschland Auskunft über sich und ihre Familie zu erteilen, doch nach und nach kommt Sophie der Wahrheit auf die Spur.

Winter 1944/45 im KZ Mauthausen in der Nähe der österreichischen Stadt Linz: Fünfhundert sowjetische Offiziere, die in dem Lager gefangen gehalten werden, wagen die Flucht. Etwa 150 von ihnen gelingt es, in die umliegenden Wälder zu entkommen. Der Lagerkommandant fordert die Bevölkerung auf, die SS bei der Jagd auf die Entflohenen zu unterstützen. Nur neun Flüchtlinge überleben die barbarische Aktion. Zwei von ihnen, Michail und Nikolai, finden Zuflucht auf dem Hof der Familie Karner, die den Hilflosen einen lebensrettenden Unterschlupf bietet.

Im Frühjahr 1940 werden im Zuge der Kriegshandlungen auch jene Deutsche unter wenig würdigen Umständen in Lagern interniert, die vor den Nazis ins vermeintlich freie Frankreich flohen. Unter den Gefangenen befinden sich Juden, Dissidenten aller Coleur und Künstler wie Lion Feuchtwanger oder Max Ernst. Allen droht akutes Ungemach, sollte sich das Kriegsglück zur Wehrmacht neigen. Allein der couragierte Kommandant verweigert den Dienst nach Vorschrift und organisiert heimlich Flüchtlingstransporte.

Nico hat Haus „Schattengrund“, einen Besen und eine alte Streichholzschachtel geerbt und macht sich auf den Weg in den Harz, um sich die Sachen genau anzusehen. Das Haus in der Einöde wirkt geheimnisvoll und düster – kein Wunder, schließlich sind hier in Nicos Kindheit schreckliche Sachen geschehen. Bis zu dem Tag, als das Unglück mit ihrer Freundin Fili Urban geschah, verbrachte Nico ihre Ferien stets im Harz. Fili starb bei einem Ausflug ins alte Silberbergwerk. Nico hat an diesen Tag nur noch wenige Erinnerungen und sie kann den Vorfall nur schwer rekonstruieren

Während des Zweiten Weltkriegs gerät der britische Soldat Jack Rose in deutsche Gefangenschaft und wird nach einem Fluchtversuch im Hochsicherheitsgefängnis Burg Colditz interniert. Trotz harter Strafen plant Jack gemeinsam mit einer Gruppe von Mithäftlingen einen spektakulären Ausbruchsversuch nach dem anderen – jedoch ohne Erfolg. In der englischen Heimat nutzt unterdessen sein alter Kamerad McGrade die Lage aus, um sich an Jacks große Liebe Lizzie heranzumachen. Er geht sogar so weit, Jack durch ein gefälschtes Dokument für tot erklären zu lassen.