Tadanobu Asano

Der Film basiert auf dem berühmten gleichnamigen Videospiel. Eine Gruppe von Kämpfern muss gegen Herausforderer von Outworld antreten, um die Erde zu retten.

Scorseses großer Historienfilm erzählt von der gnadenlosen Verfolgung der christlichen Minderheit im Japan des 17. Jahrhunderts durch die Shogun-Militärregierung.

Mit diesem Fantasy-Abenteuer kehrt Keanu Reeves zum Action-Genre zurück: der Film beruht auf einer wahren Geschichte, die in Japan als berühmteste Legende überhaupt von Generation zu Generation weitererzählt wird.

Der Film erzählt von dem monumentalen Aufstieg des jungen Temudgin zu einem der legendärsten Stammesführer der Geschichte: Dschingis Khan.

Als ihr Fürst heimtückisch ermordet wird, bleibt 47 entehrten Ronin (herrenlose Samurai) nur die Verbannung - deshalb wollen sie Rache. Der Krieger Oishi und seine Gefährten sind dabei auf die Unterstützung des Halbbluts Kai angewiesen, müssen ihn aber zunächst aus der Sklaverei befreien. Kai wurde einst vom Fürsten aufgenommen und erzogen und liebt seit langem die Tochter seines Herren. Obwohl die Ronin das Halbblut ihre Abneigung spüren lassen, schließt Kai sich ihrer Gruppe an und steigt schließlich sogar zum Anführer auf. Gemeinsam versuchen sie die Festung des Feindes zu stürmen und die Ehre ihres Fürsten wieder herzustellen. Doch auf dem Weg dorthin müssen sie sich gegen ihre Feinde, zu denen nicht nur Fabelwesen und eine verführerische Hexe zählen, wehren.

Der Yakusa Boss Anjo ist zusammen mit einer Prostituierten und 100 Millionen Yen verschwunden. Kakihara macht sich zusammen mit dem Rest von Anjo’s Truppe auf die Suche nach dem Chef. Ein säuberlich aufgeschlitzter Safe am Tatort führt sie auf die Spur von dem mysteriösen “Ichi”. In einem Superheldenkostüm und mit Klingen versehenen Schuhen richtet Ichi unter den Triaden regelrechte Blutbäder an, die wiederum mit wachsender Begeisterung von Kakihara wahrgenommen werden. Der ist nämlich regelrecht fasziniert vom grenzenlosen Treiben des geheimnisvollen Killers. Bald kreuzen sich die Wege der beiden, doch es soll nicht alles so kommen, wie Kakihara sich das erhofft ...

Über 25 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg unternimmt der weltbekannte Kriegsfotograf W. Eugene Smith eine Reise an die Küste Japans, um in dem dort ansässigen Fischerdorf Minamata die grausamen Einflüsse der Umweltverschmutzung durch Großkonzerne für das Life Magazin zu dokumentieren. Smith hält die Folgen der Massenvergiftung der Bewohner durch Quecksilber unter hohem persönlichen Einsatz fotografisch für die Ewigkeit fest.

Der 17-jährige Schüler Shin'ichi (Shôta Sometani) lebt mit seinen Eltern ein ruhiges Leben in Tokyo. Eines Tages befallen wurmartige, parasitäre Wesen von einem anderen Planeten die Erde. Diese übernehmen die Körper der Menschen im Schlaf, indem sie durch Ohren oder Nase eindringen und sich im Gehirn einnisten. Der junge Shin'ichi wird ebenfalls heimgesucht, allerdings trägt er Kopfhörer, sodass das Alien nicht in seinen Kopf eintreten kann und gezwungen ist, in seine Hand zu schlüpfen. Dadurch behält Shin'ichi sein menschliches Bewusstsein. Von nun an teilt er sich aber seinen Körper mit dem fremden Wesen, das in der Lage ist, seine Hand in alle möglichen, tödlichen Gegenstände zu verwandeln. während die beiden lernen, mit der Situation umzugehen, führt die menschheit einen verzweifelten Kampf gegen die Besatzer und Shin'ichi fühlt sich in der Pflicht zu helfen...

Der Tribut des taiwanesischen Meisterregisseurs Hou Hsiao-Hsien an den japanischen Meisterregisseur Yasujiro Ozu, ein ruhiger, wunderbarer Film über die Schönheit des Ephemeren.