Téa Leoni

Der Manager eines luxuriösen Wohnhauses am Central Park will sich gemeinsam mit seinen Angestellten von einem betrügerischen Mieter ihr verspekuliertes Geld zurückholen und heuert einen Profigangster für den Coup an.

Vor einem großen Filmangebot erblindet Regisseur Val Waxman und muss nun seine Blindheit vor einem kalifornischen Filmteam verbergen.

Frank Falenczyk arbeitet in Buffalo als Killer für die polnische Mafia. Obwohl er seinen Job exzellent beherrscht, wenn er nüchtern ist, läßt die Qualität seiner Arbeit zunehmend nach, denn nüchtern ist er immer seltener: Frank ist Alkoholiker. Die Geschäfte der Polen laufen ebenfalls immer schlechter, sie werden durch Iren und Chinesen immer stärker unter Druck gesetzt. Als Frank im Suff einen wichtigen Auftrag in den Sand setzt und somit das Überleben der polnischen Mafia ernsthaft gefährdet, gibt ihm der Boss, sein Onkel Roman, eine letzte Chance. Frank muß nach San Francisco gehen und dort sein Problem in den Griff bekommen. Dort wird er von Dave beaufsichtigt, der Frank nicht nur zu den Anonymen Alkoholikern schickt, sondern ihm auch einen Job im Bestattungsinstitut verschafft. Als er auch noch die scharfzüngige Laurel kennenlernt, scheint sich alles zum Besten zu wenden. Wenn da nicht der Alkohol wäre ...

Presseagent Eli Wurman ist in new York tätig. Eines Tages beauftragt ihn ein Kunde, ein Nobelpreisträger, seine Freundin Jill Hopper aus dem Gefängnis abzuholen. Er holt sie ab und sie gehen auf eine Party, auf der sie ermordet wird. Da Wurman befürchtet, mit dem Mord in Verbindung gebracht zu werden, taucht er unter.

Böse Mädchen kommen in den Himmel

— There's No Fish Food in Heaven

Die Junge Künstlerin Mona Ist Mit Ihrem Chaotischen Leben Höchst Unzufrieden, Sie Will Endlich Solider Werden. Doch Als Mona Versehentlich Ihren Ex-Freund Tötet, Ihr Dessen Vorwurfsvoller Geist Nun Nicht Mehr Von Der Seite Weicht, Die Polizei Hinter Ihr Her Ist Und Ein Geheimnisvoller Fremder Ständig In Ihrem Leben Herumpfuscht, Bemerkt Sie, Wie Beschaulich Ihr Früheres Dasein Doch War ...

Illustrator Tommy lebt mit Frau und Sohn in Paris. Sein Alltag ist ziemlich chaotisch, und als ihm klar wird, dass die Ursachen dafür wohl in seiner konfusen Vergangenheit liegen, beginnt er, sich mit der Geschichte seiner Kindheit im New Yorker Greenwich Village zu beschäftigen. Dort versucht er sich als 13-Jähriger mit Blödeleien in der katholischen Schule über den Verlust des Vaters zu trösten und seine Mutter wenigstens ab und zu zum Lachen zu bringen. Halt gibt ihm die Freundschaft mit dem zurückgebliebenen Hausmeister Pappass, mit dem zusammen er Botendienste für einen Fleischer erledigt. Er erlebt seine erste Liebe und macht die Bekanntschaft von Lady Bernadette, die im „House Of D" einsitzt – ein Gefängnis, dessen Insassen mit den Passanten auf der Straße sprechen können. Es ist vor allem ein tragisches Ereignis seiner Kindheit, das ihn als Erwachsener nicht los lässt, bis er mit seiner Familie nach New York zurück kehrt, um endlich ein paar Dinge abzuschließen.

Nachdem Elizabeth McCord ihre Karriere bei der CIA aufgegeben hat, konnte sie sich endlich anderen Dingen zuwenden. Sprich: Sie hat eine Familie gegründet und eine Professur angenommen. Als eines Tages jedoch durch einen tragischen Flugzeugabsturz der amtierende Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika ums Leben kommt, nimmt Elizabeths Leben erneut eine (unerwartete) Wendung. Conrad Dalton, seines Zeichens US-Präsident und CIA-Veteran, rekrutiert seine einstige Schülerin nun auf politischer Ebene – und zwar als Außenministerin.

Téa Leoni | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat