Tim Bergmann

Sasha ist 19, schwul und heimlich in seinen Klavierlehrer verliebt.

Um endlich wieder zu Kräften zu kommen, fährt die ausgebrannte Julika Stetten aufs Land und bezieht dort ein altes Haus, das früher ihrem Vater gehörte. Die junge Songwriterin hofft, hier endlich ihren beruflichen Pflichten nachkommen und so die wichtige Frist einhalten zu können, zu der sie liefern soll. Und wer weiß, vielleicht hilft auch der Nachbar Joshua der sich so freundlich vorstellt, bei der Genesung. Was Julika jedoch nicht ahnte: Das Haus birgt dunkle Geheimnisse. In seltsamen Träumen bekommt sie bald schon Besuch von Katharina die vor einigen Jahren in Julikas derzeitigem Refugium ums Leben gekommen ist. Um ihren Tod aufzuklären, muss sich die junge Frau den traumatischen Erinnerungen an den Tod ihrer eigenen Mutter stellen. Findet sie dabei zu alter Stärke zurück? Oder verliert sich Julika in dem bedrohlichen Geflecht aus düsteren Träumen und dem eigenen Trauma?

Ein langer Abschied

— Ein langer Abschied

Die zehnjährige Rebecca erkrankt an Leukämie. Ihr Leiden belastet auch die Ehe der Eltern. Ralph hat sich mit Ellen bereits so heillos zerstritten, dass er sich in eine Affäre flüchtet. Als Rebecca einen herben Rückschlag erleidet, fasst die verzweifelte Mutter einen Plan: Sie will ein Baby, dessen Nabelschnur Stammzellen für die Rettung ihrer Tochter liefern soll …

Schwester Weiß

— Schwester Weiß

Martha und Helene Weiß – die Eine strenggläubige Ordensschwester in einem schwäbischen Kloster, die Andere überzeugte Atheistin und Mutter. Zwei ungleiche Schwestern, die sich fast nur noch streiten. Vor allem Marthas Glaube ist für die jüngere und wildere Helene immer wieder ein rotes Tuch. Doch dann verunglückt Helene mit Tochter und Ehemann bei einem Autounfall. Als sie jedoch im Krankenhaus aufwacht und erfährt, dass Mann und Kind tot sind, empfindet sie keine Trauer. Sie leidet an retrograder Amnesie. Heißt, sie kann sich beispielsweise noch an Pippi Langstrumpf erinnern, aber nicht mehr an ihre eigene Familie. Jetzt ist es ausgerechnet Martha, die sie zu sich ins Kloster holt und ihr Halt gibt. Doch kann sie dieser fremden Person wirklich vertrauen?

Liebeskuss am Bosporus

— Liebeskuss am Bosporus

Der lebensfremde Musikhistoriker Jakob wird arbeitslos und braucht dringend Geld. Ein Musikproduzent schickt ihn nach Istanbul, um dort nach einem Türkpop-Sommerhit zu suchen. Wie gerufen kommt auch das Angebot der hübschen Türkin Didem, so lange seine Wohnung zu übernehmen: Ihre Eltern wollen in Berlin nach dem Rechten sehen. Bereitwillig gibt sich Jakob nach seiner Rückkehr als ihr Freund aus: Er ist längst verliebt. Dummerweise ist Didems Vater extrem eifersüchtig.

Eine Mutter ist gut. Mehrere Mütter auf einmal sind die Hölle! Conny ist 37 Jahre alt und hat ihr Leben bisher von anderen gestalten lassen - vor allem von ihrem Mann Lorenz. Lorenz hat aus der früheren grauen Maus eine Vorzeigefrau gemacht und bietet ihr ein sorgenfreies Leben. Und so fällt Conny aus allen Wolken, als ihr Mann ihr beim Abendessen lapidar verkündet, dass er die Scheidung will. Notgedrungen zieht Conny samt der beiden Kinder in das uralte Haus von Lorenz verstorbener Mutter und realisiert mit Entsetzen, dass ab jetzt alles anders wird. Da sie sich allein für lebensunfähig hält, klammert sie sich an eine Clique von High-Society-Müttern im Kindergarten ihres Sohnes, die sich, ihr Leben, ihre Kinder und ihre Männer so was von im Griff zu haben scheinen. Doch bald merkt sie, dass auch diese Fassade bröckelt.

Unsichtbare Jahre

— Unsichtbare Jahre

An der rebellischen Frankfurter Uni der 1970er-Jahre taucht die VWL-Studentin Bea Kanter in die linke Szene ein und findet so Auswege aus dem Spießer-Milieu: WG, Protest, Rebellion, schließlich Sozialismus- und DDR-Idealisierung. Die geht so weit, dass sie sich vom Ministerium für Staatssicherheit der DDR als Agentin anwerben lässt. Bea erfüllt alle in sie gesetzten Erwartungen und macht Karriere im Auswärtigen Amt. Mit dem Fall der Mauer fällt aber auch ihre jahrelange Tarnung ?

Christoph Schwenk ist Hauptkommissar bei der Kripo und ein "Bilderbuch"-Macho. So fällt er aus allen Wolken, als ihn seine Freundin eines Abends auf die Straße setzt. Um über seinen Kummer hinweg zu kommen, beginnt er eine wilde Zechtour und ... wacht am nächsten Morgen in den Armen von Edgar, einem schwulen Automechaniker auf. Das ist zuviel für ihn. Doch die Verlobte und somit auch die Wohnung, sind weg. So nimmt er zögernd das Angebot Edgars an, vorübergehend bei ihm zu wohnen. Als er eine neue, sehr attraktive Kollegin bekommt, die sich für ihn interessiert und er feststellt, dass sein neuer Vermieter sich nicht nur in ihn verliebt hat, sondern auch noch Autos klaut, gerät Christophs Leben völlig aus den Fugen...

Als ihr Mann Lorenz der 37-jährigen Hausfrau Conny beim gemeinsamen Abendessen plötzlich eröffnet, dass er sich scheiden lassen will, ist die zweifache Mutter völlig überfordert, hat sie ihr ganzes bisheriges Dasein doch von anderen Menschen bestimmen lassen. Da hilft es auch nicht, dass Lorenz sie und die gemeinsamen Kinder Nelly und Julius in das alte Haus seiner verstorbenen Mutter verfrachtet. Völlig verunsichert sucht Conny daher anderweitig Anschluss. So möchte sie unbedingt zu einer Clique von Müttern aus Julius' Kindergarten gehören, die ihr Leben, ihre Kinder und auch ihre Ehemänner völlig unter Kontrolle zu haben scheinen. Doch sind die Ratschläge der selbstbewussten Frauen wirklich etwas wert?