© Netflix

Stream
01/31/2022

Die besten Streaming-Highlights Anfang Februar 2022

Das sind die besten Streaming-Highlights von Netflix, Amazon, Sky und Disney+ von 1. bis 13. Februar.

Die Welt der Streaminganbieter und ihrer neuen Eigenproduktionen ist ein weites Feld. Die großen Anbieter Netflix, Sky, Amazon Prime Video, Disney+ und Apple TV bieten ihren AbonnentInnen in den kommenden Wochen einige neue Film- und Serien-Highlights.

NETFLIX

  • "MEINE BESTE FREUNDIN ANNE FRANK" (1. FEBRUAR)

Regie: Ben Sombogaart
Mit: Aiko Beemsterboer, Josephine Arendsen, Björn Freiberg, Roeland Fernhout, Lottie Hellingman           

Die Geschichte von Anne Frank ist weltbekannt. Im Spielfilm "Meine beste Freundin Anne Frank" begegnen wir aber nicht nur dem jüdischen Mädchen, dessen Tagebuch die Gräuel der Nazizeit so eindrücklich festgehalten hat, sondern auch Hannah Goslar. Beide sind mir ihren Familien nach Amsterdam geflohen und haben sich dort angefreundet. Selbst im Konzentrationslager, wo sich die jungen Mädchen schließlich wieder begegnen sollten, hält die innige Beziehung an und versuchen sich beide zu unterstützen.

Regie: Iain Morris, Brennan Shroff
Mit: Lilan Bowden, Haneefah Wood, Philip Smithey, Will Arnett, Sharon Stone 

Verbrechen können ganz schön überraschend sein: Jedenfalls für die Partner von Detective Terry Seattle (Will Arnett), der in "Murderville" jeden Tag mit einem neuen Mordfall konfrontiert wird. Ihm zur Seite steht immer ein Gaststar, der in dieser komödiantischen Krimiversion keine Ahnung vom Drehbuch hat. Also müssen Sharon Stone, Conan O'Brien oder Kumail Nanjiani mit dem arbeiten, was ihnen ihr Gegenüber gibt - und Arnett nutzt das genüsslich aus, wenn er seinen Ermittler alle Klischees bedienen lässt. Hier wird das Rad zwar nicht neu erfunden, für einige amüsante Momente reicht es aber allemal.

Regie: David Frankel, Tom Verica, Daisy von Scherler Mayer, Ellen Kuras, Nzingha Stewart, Demane Davis
Mit: Julia Garner, Anna Chlumsky, Laverne Cox, Katie Lowes, Anders Holm             

Eine Hochstaplerin, die die halbe New Yorker High Society an der Nase herumgeführt hat, steht im Zentrum von "Inventing Anna": Erfolgsproduzentin Shonda Rhimes ("Grey's Anatomy") hat dafür den wahren Fall von Anna Delvey aufgegriffen, die 2019 wegen Betrugs schuldig gesprochen wurde. Als junge, äußerst charismatische Kopfverdreherin darf Julia Garner ("Ozark") brillieren, während ihr Journalistin Vivian (Anna Chlumsky) auf die Schliche kommen will. Wer ist diese Anna, die mit nichts als einem losen Mundwerk und viel Selbstbewusstsein in New York aufschlug, um in die höchsten Kreise einzuziehen?

  • "BIGBUG" (11. FEBRUAR) 

Regie: Jean-Pierre Jeunet 
Mit: Dominique Pinon, Elsa Zylberstein, Isabelle Nanty, André Dussollier, Alban Lenoir      

Wenn die Maschinen die Macht übernehmen, muss das nicht zwangsläufig ernst und düster wie in der "Matrix" ablaufen: "Amélie"-Regisseur Jean-Pierre Jeunet hat mit "BigBug" eine überdrehte Zukunftsvision erschaffen, in der eine Familie von ihren Haushaltsrobotern in den eigenen vier Wänden eingesperrt wird. Dass gleichzeitig draußen die Machtübernahme durch die hoch entwickelten Yonyx geprobt wird, gerät beinahe zur Nebensache, schließlich sind es die zwischenmenschlichen und -technischen Absurditäten, die in dieser schrägen Sci-Fi-Komödie den Ton angeben. Der Mensch ist überflüssig? Von wegen!

  • "ANNE+ DER FILM" (11. FEBRUAR)

Regie: Valerie Bisscheroux
Mit: Hanna van Vliet, Thorn Roos de Vries, Jade Olieberg, Romana Vrede, Jacqueline Blom                                   

Nach der Serie nun der Film: In der niederländischen Produktion "Anne+" muss die Titelhelden mit so einigen Umbrüchen in ihrem Leben klar kommen. Einerseits zieht ihre Freundin Saar nach Montreal, wohin ihr Anne folgen soll. Andererseits ist da ihr Buch, mit dem sie nicht so richtig weiterkommt und dessen Richtung für ihre Verlegerin immer schwerer zu fassen ist. Zu allem Überfluss lernt Anne dann die nicht-binäre Dragkünstlerin Lou kennen, die ihr eine neue Perspektive auf die Liebe und ihr Leben eröffnet. Regisseurin Valerie Bisscheroux bietet mit diesem Drama viel, hier ist das queere Lebensgefühl ebenso prägend wie ein Hauch Coming-of-Age durchschimmert. Wer weiß mit Mitte 20 schließlich schon, was letztlich richtig ist?

DISNEY+

Regie: Craig Gillespie
Mit: Lily James, Sebastian Stan, Nick Offerman, Taylor Schilling, Seth Rogen                            

Der Blick durchs Schlüsselloch: Er wurde Ende der 1990er wahr, als ein Sexvideo von Pamela Anderson und Tommy Lee im Internet geleakt wurde. Zu einer Zeit, als von viralen Videos noch keine Rede war, sorgten der "Baywatch"-Star und der Schlagzeuger der Rockband Mötley Crüe für einen handfesten Skandal und einen Hype, der seines Gleichen sucht. Mit "Pam & Tommy" hat sich nun "I, Tonya"-Regisseur Craig Gillespie der Geschichte angenommen und mit Darstellern wie Lily James, Sebastian Stan und Seth Rogen eine achtteilige Serie aus der anzüglichen Vorlage gemacht. Er zeigt letztlich den Kampf eines weltbekannten Pärchens um die eigene Privatsphäre.

  • "THE FIRST WAVE" (4. FEBRUAR)                                    

Regie: Matthew Heineman

Der mehrfach ausgezeichnete US-Dokumentarfilmer Matthew Heineman hat sich nach dem mexikanischen Drogenkrieg ("Cartel Land", 2015) und syrischen Bürgerjournalisten ("City of Ghosts", 2017) mit der Coronapandemie auseinandergesetzt. In "The First Wave" beleuchtet er ein Krankenhaussystem in New York, das während der ersten Welle des Covid-19-Ausbruchs hart getroffen wurde. Ärzte und Krankenpfleger kämpfen nicht nur um das Überleben ihrer Patienten, sondern auch mit der eigenen Belastung, unter der sie einzubrechen drohen. Aber auch die Perspektiven der Angehörigen werden auf ebenso mitfühlende wie aufwühlende Art in Szene gesetzt. Ein Film, der naturgemäß aufgrund seiner immer noch vorhandenen Aktualität betroffen macht.

SKY

  • "Q: INTO THE STORM" (4. FEBRUAR)

Regie: Cullen Hoback

Unter den zahllosen Verschwörungstheorien hat sich die "QAnon"-Bewegung wohl fraglos als eine der bekanntesten - und man darf wohl auch sagen wirrsten - etabliert. Filmemacher Cullen Hoback hat es sich für seine sechsteilige Dokumentation zur Aufgabe gemacht, die Identität des titelgebenden, anonymen Q aufzudecken, der als vermeintlich seriöser Informant das Internet mit abstrusen Geschichten flutet. Und so macht sich Hoback auf die Reise in die dunklen Seiten des Internets, um nicht nur die Hintergründe der Seite 8chan zu ergründen, auf der Q seine Nachrichten postet. Und wen er dabei trifft, das sind keineswegs nur geistig-verwirrte Verschwörungsanhänger, sondern auch etablierte Vertreter, die das Medium für ihre Zwecke instrumentalisieren.

  • "LANDSCAPERS", Miniserie (10. FEBRUAR)

Regie: Will Sharpe
Mit: Olivia Colman, David Thewlis, Samuel Anderson, Felicity Montagu, Kate O'Flynn              

"Landscapers" ist ein narratives Experiment, basierend auf einem wahren Kriminalfall. Als Basis diente Regisseur Will Sharpe ein prominenter Mord aus 1998. Hollywoodstar Olivia Colman spielt die biedere Susan Edwards, die mit ihrem Ehemann Christopher (David Thewlis) seit Jahren auf der Flucht vor der Strafverfolgung ist, haben die beiden doch einst Susans Eltern umgebracht und im Garten vergraben. Als das Verbrechen durch ein Telefonat zwischen Christopher und seiner Stiefmutter aufgedeckt wird, gerät das Paar ins Visier der Polizei, die die beiden in Gewahrsam nimmt. Erstmals getrennt voneinander, sind die Ermittlungen gegen Susan und Christopher von der Kinoleidenschaft der beiden geprägt. Sie nutzen diese, um aus ihrer Realität in die Leinwand zu flüchten und sich zwischen Imagination und Wirklichkeit zu verlieren.

  • "BOOK OF LOVE" (12. FEBRUAR)

Regie: Analeine Cal y Mayor
Mit: Sam Claflin, Verónica Echegui, Antonia Clarke, Horacio Garcia Rojas, Melissa Pino             

Henry (Sam Claflin) ist als Schriftsteller ebenso verklemmt wie erfolglos - bis sein neuer Roman mit einem Male zum Sensationserfolg in Mexiko wird. Und so zwingt ihn sein Verleger, dorthin auf Lesereise zu gehen. Vor Ort dauert es nicht lange, bis Henry auf den Grund für seine hohe Auflage kommt: Übersetzerin Maria (Verónica Echegui) hat sein Werk in einen Sexroman verwandelt. Nicht die besten Voraussetzungen für das Duo, das nun mürrisch gemeinsam auf Werbetour gehen muss, während die Höschen auf die Bühne fliegen.

AMAZON PRIME VIDEO

  • "REACHER", Staffel 1 (4. FEBRUAR)

Mit: Alan Ritchson, Malcolm Goodwin, Willa Fitzgerald, Chris Webster, Hugh Thompson                          

Jack Reacher (Alan Ritchson) ist militärisch ausgebildeter Kämpfer von der Statur eines Superhelden. Nicht zuletzt deshalb gerät er in der Kleinstadt Margrave alsbald unter Verdacht, der Killer hinter einer brutalen Mordserie zu sein. Und so bleibt Reacher nichts anderes übrig, als selbst mit den Ermittlungen zu beginnen, um seine Unschuld zu beweisen - mit coolen Sprüchen, einem Bizeps, mit dem er eine Bierflache öffnen kann und der jungen Polizistin Roscoe Conklin (Willa Fitzgerald) an seiner Seite. Schnell wird den beiden klar, dass sie hier einer Verschwörung auf der Spur sind, die größere Dimensionen hat, als sie sich je hätten vorstellen können.

Regie: Jason Orley
Mit: Jenny Slate, Charlie Day, Gina Rodriguez, Scott Eastwood, Clark Backo

Peter (Charlie Day) und Emma (Jenny Slate) teilen dasselbe Schicksal, als sich die beiden treffen - sie wurden soeben von ihren Partnern Anne (Gina Rodriguez) und Noah (Scott Eastwood) verlassen. Da geteiltes Leid halbes Leid ist, werden die beiden Verlassenen Freunde - und beschließen, die neuen Beziehungen ihrer jeweiligen Ex zu sabotieren. Das sorgt für humorvolle Verwicklungen. Und dabei wird den beiden sukzessive klar, dass das Lebensglück doch vielleicht ganz woanders läge...

Regie: Matt Smith

Fußballerdokus haben sich in den vergangenen Jahren zu einem eigenen Subgenre des Dokumentarfilms entwickelt. Nach Größen wie Maradona, Pele, Schweinsteiger oder Neymar kommt nun das englische Fußball-Enfant-terrible Wayne Rooney an die Reihe. Regisseur Matt Smith zeichnet dabei den Werdegang des jungen Kickers von seinem Profidebüt mit 16 Jahren über seine phänomenale Karriere bei Manchester United bis hin zum nicht unumstrittenen Aushängeschild der englischen Nationalmannschaft als deren Kapitän nach. Die zahlreichen Ausfälle und Skandale bleiben dabei nicht ausgespart.

APPLE TV

  • "SUSPICION", Staffel 1 (4. FEBRUAR)  

Regie: Chris Long, Stefan Schwartz
Mit: Uma Thurman, Kunal Nayyar, Noah Emmerich, Elizabeth Henstridge, Tom Rhys-Harries

Im Zentrum der neuen US-Serie "Suspicion" steht eine FBI-Ermittlung - jene, die nach der Entführung des Sohnes der Geschäftsfrau Katherine Newman (Uma Thurman) aus einem Hotel anläuft. Schnell ins Zentrum als Verdächtige geraten vier britische Touristen, die sich in der fraglichen Nacht ebenfalls in dem Hotel aufgehalten haben. Doch die Befragungen ergeben keinerlei neue Erkenntnisse, und so entspinnt sich ein verzwicktes Rätsel: Wem ist hier zu glauben? Wer hat was zu verbergen? Und wer hat alles ein Motiv?

    • "ÜBER MIR DER HIMMEL" (11. FEBRUAR)

    Regie: Josephine Decker
    Mit: Grace Kaufman, Pico Alexander, Jacques Colimon, Julia Schlaeper, Yoo Ji-young

    Die beiden Schwestern Lennie (Grace Kaufman) und Bailey (Havana Rose Liu) halten zusammen wie Pech und Schwefel - bis der plötzliche Tod der älteren Bailey dieses Band mit einem Male auseinanderreißt. Die 17-jährige Lennie stürzt in ein tiefes Loch, aus dem sie erst mithilfe ihres neuen Mitschülers Joe (Jacques Colimon) herausfindet. Zugleich verbindet sie die gemeinsame Trauer mit Baileys einstigem Lebensgefährten Toby (Pico Alexander). Und so steht Lennie alsbald zwischen zwei Männern, ein Dilemma, dem die Jungmusikerin mit einem Lied entkommen will, das ihre wahre Liebe offenbaren soll.

    Kommentare