Superhelden-Filme

Mit Superman hat alles angefangen. Auch im Kino. Vor dem kommerziellen Erfolg von Superman im Jahr 1978 waren Superhelden im Kino bestenfalls für ein paar Lacher gut. In der populären TV-Serie war Batman eine Witzfigur. Doch die Spezialeffekte-Technologie war damals noch nicht ausgereift.

Mit Tim Burtons Batman im Jahr 1989 wurde es zwar schon wesentlich besser, aber erst ab dem Jahr 2000 begann die Zeit für Superhelden im Kino erst so richtig. X-Men von Brian Singer hatte einen ersten Achtungserfolg, aber schon Spider-Man von Sam Raimi wurde zum Blockbuster.

Spätestens seit 2008 dominieren Superhelden die Kinokassen: The Dark Knight von Christopher Nolan überschritt als erster Superhelden-Film und zweiter Film der Filmgeschichte überhaupt die magische Einnahmengrenze von 500 Mio. Dollar an den US-Kinokassen. Aber vor allem stieg in diesem Jahr Marvel mit Iron Man ins Filmgeschäft ein. Seitdem ist das Marvel Cinematic Universe (MCU) zum erfolgreichsten Kino-Franchise der Welt geworden und das fulminante MCU-Finale Avengers: Endgame ist der kommerziell erfolgreichste Film aller Zeiten. 

 

Die besten Superhelden-Filme

In dieser Fortsetzung von "Wonder Woman" rettet die heldenhafte Amazone die Welt auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges im Jahr 1984.

Eine neue Generation von Mutanten wächst heran: fünf von ihnen werden gegen ihren Willen in einer geheimen Forschungseinrichtung festgehalten und planen einen Ausbruch..

Der Film erzählt, wie aus Arthur Fleck (Joaquin Phoenix) der berüchtigste Schurke des DC Universums wurde - der Joker.

Der endgültige Showdown im Marvel Cinematic Universe (MCU): Werden es Iron Man, Captain America, Thor, Hulk, Black Widow und Hawkeye schaffen den galaktischen Schurken Thanos doch noch zu schlagen - und die zu Asche zerfallenen Marvel-Helden retten?