Adam Green

Eine Gruppe von Gangstern kidnappt die schwangere Frau des Krankenpflegers Paul (Anthony Mackie). So soll Paul dazu erpresst werden, den schwerverletzt ins Krankenhaus eingelieferten, unter Mordverdacht stehenden Kriminellen Abe (Frank Grillo) zu töten. Aber statt den Verletzten wie beauftragt umzubringen, bleibt Paul seinem Eid, allen Menschen unter seiner Obhut zu helfen, trotz seiner in Lebensgefahr schwebenden Ehefrau treu. Er befreit Abe aus dem Krankenhaus (wo er unter Polizeibewachung steht) und macht sich mit ihm gemeinsam daran, die Gangster aufzuspüren und seine Frau zu befreien. Allerdings sind die bösen Typen einer konkurrierenden Gang nicht das einzige Problem des Duos. Zugleich bekommen sie es nämlich auch noch mit einem ganzen Haufen korrupter Cops zu tun, die ebenfalls kein Interesse daran haben, dass die beiden noch länger überleben …

Zehn Kurzgeschichten, von elf namhaften Genre-Filmern inszeniert, vereint durch die Prämisse Blut, Schock und Terror. Dabei wechselt manch Darsteller – ähnlich dem Konzept von „American Horror Story“ – in den Geschichten von einer Rolle zur nächsten.

Zehn Jahre nach den Ereignissen der ersten drei "Hatchet"-Filme will Andrew Yong der den Bayou Butcher überlebt hat, seine Geschichte zu Geld machen. Doch seine Biografie verkauft sich trotz vieler Talkshow-Auftritte nicht wirklich gut. Viele glauben, dass Yong selbst der Mörder ist und Victor Crowley nur eine Legende, ein Märchen ist, das er sich ausgedacht hat, um seine Taten zu verschleiern. Für einen PR-Stunt reist Yong schließlich an den Ort des grausamen Geschehens zurück – allerdings zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Denn Victor Crowley wurde kurz vorher durch ein YouTube-Video von den Toten zurückgeholt. Als Yong und die ihn begleitende TV-Crew im Sumpfgebiet abstürzen, müssen sie daher bald ums Überleben kämpfen. Denn Victor Crowley denkt nicht daran, eines seiner Opfer entkommen zu lassen...

Victor Crowley ist tot. Diesmal wirklich. Denkt Marybeth, nachdem sie den Psycho abserviert und zerstückelt hat. Weil ihre Geschichte all der Mordtaten mehr als unwirklich wirkt, fällt der Verdacht jedoch auf Marybeth selbst. Ein SWAT-Einsatzteam birgt die Leiche Crowleys, der allerdings nicht so tot ist wie erhofft und wieder zur blutigen Tat schreitet. Um ihren Namen reinzuwaschen und den Spuk zu beenden, vertraut Marybeth einer Theorie der Journalistin Amanda und macht sich auf die Suche nach der Asche von Crowleys Vater.

Regisseur Adam Green kennt sich aus mit Monstern, die uns Zuschauer bis in unsere Albträume verfolgen. Er hat Splatterfilme wie "Hatchet" gedreht, in dem ein irrer Killer seine Opfer mit einer Axt zerteilt, eine Fortsetzung dazu gemacht und die Serie "Holliston" entwickelt, über zwei Freunde und ihren Versuch, als Horror-Regisseure Fuß zu fassen. Aber was ist, wenn es die gruseligen Filmkreaturen wirklich gibt? Ein mysteriöser Mann namens William Dekker kontaktiert Green, der gerade an einer Dokumentation über Monster-Zeichnungen und –Bilder arbeitet. Dekker behauptet, dass Monster existieren, seiner Meinung nach handelt es sich dabei um vergessene, deformierte Menschen, die eine riesige unterirdische Stadt bewohnen. Greens Interesse ist geweckt, er macht sich auf die Spur der Monster…

Marybeth war die Einzige aus ihrer Clique, die bei einer Serienkiller-Touristentour durch die Sümpfe Louisianas der Axt des grauenhaften Schlächters Victor Crowley entkommen konnte. Als sie erfährt, dass es eine unmittelbare Verbindung zwischen Crowley und ihrer Familie gibt, beschließt sie, dem enthemmten Killer den Krieg zu erklären. Sie versammelt eine Gruppe bestens instruierter Jäger um sich und kehrt zurück in die Sümpfe: Dort will sie die Leichen ihrer Familienmitglieder bergen und Crowley seine eigene Medizin verpassen.

His Name Was Jason - 30 Jahre Freitag, der 13.

— His Name Was Jason: 30 Years of Friday the 13th

Vor 30 Jahren lief ein kleiner Horrorstreifen an, der bis heute 11 Sequels nach sich zog, einen endlosen Body Count vorzuweisen hatte und eine der furcht einflössensten Gruselgestalten in der Geschichte des Horrorfilms auf die Leinwand brachte. Die Special Effects-Legende Tom Savini führt durch diese ultimative Dokumentation über den Mann mit der Hockeymaske, der in drei Dekaden zahllosen Fans im Kino und zuhause vor den Bildschirmen das Fürchten lehrte. Zahlreiche "Behind-the-Scenes"-Fotos und -Filme, viele Clips aus den "Freitag, der 13."-Filmen und über 80 Interviews mit den Filmmachern, Schauspielern, Stuntmen, Special FX-Leuten, Journalisten und Fans, darunter Sean Cunningham, Kane Hodder, Seth Green, Harry Manfredini, Betsy Palmer, Greg Nicotero, Adrienne King, Amy Steel, Ari Lehmann, Ken Kerzinger und viele mehr runden diese Doku ab.

Menschenfressende Killerspermien, schwule Werwölfe, sexbesessene Zombies und ein Frankenstein-Monster von Hitler persönlich geschaffen, das sich als Jude herausstellt! CHILLERAMA ist die ultimative Hommage an das Grindhouse-Kino! Als sich ein paar Freunde in einem Autokino treffen um einen Horrorfilm-Marathon zu sehen, ahnen sie nicht, dass sich direkt unter den Gästen eine Zombie-Epidemie ausbreitet, die in einem ultimativen Massaker endet.

Der liebeskummerkranke Ben ist der einzige in seiner Studentenclique, der sich beim Ausflug zum Mardi Gras nach New Orleans weniger für die nackten Tatsachen auf der Bourbon Street als eine "Haunted Swamp Tour" zu den Arbeitsplätzen berühmter Serienmörder interessiert. Gemeinsam mit dem breitgeschlagenen Kumpel und ein paar weiteren Katastrophentouristen geht es hinaus in den nächtlichen Sumpf, wo weit schlimmere Überraschungen als hungrige Alligatoren auf die Ausflügler lauern.

Zehn Jahre nach den Ereignissen der ersten drei "Hatchet"-Filme will Andrew Yong der den Bayou Butcher überlebt hat, seine Geschichte zu Geld machen. Doch seine Biografie verkauft sich trotz vieler Talkshow-Auftritte nicht wirklich gut. Viele glauben, dass Yong selbst der Mörder ist und Victor Crowley nur eine Legende, ein Märchen ist, das er sich ausgedacht hat, um seine Taten zu verschleiern. Für einen PR-Stunt reist Yong schließlich an den Ort des grausamen Geschehens zurück – allerdings zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Denn Victor Crowley wurde kurz vorher durch ein YouTube-Video von den Toten zurückgeholt. Als Yong und die ihn begleitende TV-Crew im Sumpfgebiet abstürzen, müssen sie daher bald ums Überleben kämpfen. Denn Victor Crowley denkt nicht daran, eines seiner Opfer entkommen zu lassen...

Ein spaßiger Ausflug auf die Piste, entwickelt sich für drei Studenten zum Alptraum ihres Lebens, als sie vor der letzten Abfahrt im Sessellift stecken bleiben Als die Pistenpatrollie die Nachtbeleutung abschaltet, erkennen Dan, Joe und Parker mit zunehmender Panik, dass man sie im Skilift hängend weit über dem Erdboden, vergessen hat. Ohne Aussicht auf Rettung, ist das Trio fest entschlossen verzweifelte Maßnahmen zu ergreifen, um dem eisigen Tod zu entkommen. Doch bald müssen die Drei feststellen, dass sie weitaus mehr zu fürchten haben als nur den eisigen Tod. Im Kampf ums Überleben müssen sie sich die Frage stellen, ob ihr Überlebenswille stark genug ist, um einem grausamen Tod zu entkommen...

Durch das Horrorkino paradieren die Urängste: im Meer schwimmt der Hai, und auf dem Sessellift droht der Frosttod. Drei junge Skifahrer (darunter Kevin Zegers aus "Transamerica") entschließen sich zu einer letzten, einer allerletzten Auffahrt: als der Lift stehen bleibt, sieht zuerst alles nach einem technischen Gebrechen aus.

Marybeth war die Einzige aus ihrer Clique, die bei einer Serienkiller-Touristentour durch die Sümpfe Louisianas der Axt des grauenhaften Schlächters Victor Crowley entkommen konnte. Als sie erfährt, dass es eine unmittelbare Verbindung zwischen Crowley und ihrer Familie gibt, beschließt sie, dem enthemmten Killer den Krieg zu erklären. Sie versammelt eine Gruppe bestens instruierter Jäger um sich und kehrt zurück in die Sümpfe: Dort will sie die Leichen ihrer Familienmitglieder bergen und Crowley seine eigene Medizin verpassen.

Regisseur Adam Green kennt sich aus mit Monstern, die uns Zuschauer bis in unsere Albträume verfolgen. Er hat Splatterfilme wie "Hatchet" gedreht, in dem ein irrer Killer seine Opfer mit einer Axt zerteilt, eine Fortsetzung dazu gemacht und die Serie "Holliston" entwickelt, über zwei Freunde und ihren Versuch, als Horror-Regisseure Fuß zu fassen. Aber was ist, wenn es die gruseligen Filmkreaturen wirklich gibt? Ein mysteriöser Mann namens William Dekker kontaktiert Green, der gerade an einer Dokumentation über Monster-Zeichnungen und –Bilder arbeitet. Dekker behauptet, dass Monster existieren, seiner Meinung nach handelt es sich dabei um vergessene, deformierte Menschen, die eine riesige unterirdische Stadt bewohnen. Greens Interesse ist geweckt, er macht sich auf die Spur der Monster…

Die einzige Überlebende aus Teil 1, sammelt mit der Unterstützung ihres Onkels eine Gruppe von unerschrockenen Männern um sich, um das Monster aus dem Sumpf ein für alle Mal zur Strecke zu bringen.

Victor Crowley ist nicht tot. Marybeth, die einzige Überlebende aus Teil 1, sammelt mit der Unterstützung ihres Onkels eine Gruppe von unerschrockenen Männern um sich, um das Monster aus dem Sumpf ein für alle Mal zur Strecke zu bringen. Doch Victor Crowley wetzt bereits wieder seine Axt, um den Body Count in ungeahnte Höhen zu katapultieren.

Zehn Jahre nach den Ereignissen der ersten drei "Hatchet"-Filme will Andrew Yong der den Bayou Butcher überlebt hat, seine Geschichte zu Geld machen. Doch seine Biografie verkauft sich trotz vieler Talkshow-Auftritte nicht wirklich gut. Viele glauben, dass Yong selbst der Mörder ist und Victor Crowley nur eine Legende, ein Märchen ist, das er sich ausgedacht hat, um seine Taten zu verschleiern. Für einen PR-Stunt reist Yong schließlich an den Ort des grausamen Geschehens zurück – allerdings zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Denn Victor Crowley wurde kurz vorher durch ein YouTube-Video von den Toten zurückgeholt. Als Yong und die ihn begleitende TV-Crew im Sumpfgebiet abstürzen, müssen sie daher bald ums Überleben kämpfen. Denn Victor Crowley denkt nicht daran, eines seiner Opfer entkommen zu lassen...

Victor Crowley ist tot. Diesmal wirklich. Denkt Marybeth, nachdem sie den Psycho abserviert und zerstückelt hat. Weil ihre Geschichte all der Mordtaten mehr als unwirklich wirkt, fällt der Verdacht jedoch auf Marybeth selbst. Ein SWAT-Einsatzteam birgt die Leiche Crowleys, der allerdings nicht so tot ist wie erhofft und wieder zur blutigen Tat schreitet. Um ihren Namen reinzuwaschen und den Spuk zu beenden, vertraut Marybeth einer Theorie der Journalistin Amanda und macht sich auf die Suche nach der Asche von Crowleys Vater.

Ein spaßiger Ausflug auf die Piste, entwickelt sich für drei Studenten zum Alptraum ihres Lebens, als sie vor der letzten Abfahrt im Sessellift stecken bleiben Als die Pistenpatrollie die Nachtbeleutung abschaltet, erkennen Dan, Joe und Parker mit zunehmender Panik, dass man sie im Skilift hängend weit über dem Erdboden, vergessen hat. Ohne Aussicht auf Rettung, ist das Trio fest entschlossen verzweifelte Maßnahmen zu ergreifen, um dem eisigen Tod zu entkommen. Doch bald müssen die Drei feststellen, dass sie weitaus mehr zu fürchten haben als nur den eisigen Tod. Im Kampf ums Überleben müssen sie sich die Frage stellen, ob ihr Überlebenswille stark genug ist, um einem grausamen Tod zu entkommen...

Durch das Horrorkino paradieren die Urängste: im Meer schwimmt der Hai, und auf dem Sessellift droht der Frosttod. Drei junge Skifahrer (darunter Kevin Zegers aus "Transamerica") entschließen sich zu einer letzten, einer allerletzten Auffahrt: als der Lift stehen bleibt, sieht zuerst alles nach einem technischen Gebrechen aus.

Regisseur Adam Green kennt sich aus mit Monstern, die uns Zuschauer bis in unsere Albträume verfolgen. Er hat Splatterfilme wie "Hatchet" gedreht, in dem ein irrer Killer seine Opfer mit einer Axt zerteilt, eine Fortsetzung dazu gemacht und die Serie "Holliston" entwickelt, über zwei Freunde und ihren Versuch, als Horror-Regisseure Fuß zu fassen. Aber was ist, wenn es die gruseligen Filmkreaturen wirklich gibt? Ein mysteriöser Mann namens William Dekker kontaktiert Green, der gerade an einer Dokumentation über Monster-Zeichnungen und –Bilder arbeitet. Dekker behauptet, dass Monster existieren, seiner Meinung nach handelt es sich dabei um vergessene, deformierte Menschen, die eine riesige unterirdische Stadt bewohnen. Greens Interesse ist geweckt, er macht sich auf die Spur der Monster…

Marybeth war die Einzige aus ihrer Clique, die bei einer Serienkiller-Touristentour durch die Sümpfe Louisianas der Axt des grauenhaften Schlächters Victor Crowley entkommen konnte. Als sie erfährt, dass es eine unmittelbare Verbindung zwischen Crowley und ihrer Familie gibt, beschließt sie, dem enthemmten Killer den Krieg zu erklären. Sie versammelt eine Gruppe bestens instruierter Jäger um sich und kehrt zurück in die Sümpfe: Dort will sie die Leichen ihrer Familienmitglieder bergen und Crowley seine eigene Medizin verpassen.

Die einzige Überlebende aus Teil 1, sammelt mit der Unterstützung ihres Onkels eine Gruppe von unerschrockenen Männern um sich, um das Monster aus dem Sumpf ein für alle Mal zur Strecke zu bringen.