Bill Duke

Die attraktive Robin Abbott und ihr verrückter Kamerad Skip Gibbs sprengen im Jahr 1970 das offizielle Gebäude der US-Bundesregierung in die Luft. Ihr millionenschwerer und exzentrischer Auftraggeber Woody Ricks wird schon kurz darauf selbst Opfer herber Bombenanschläge und sieht sich plötzlich direkten Erpressungen gegenüber. Derweil wird der Polizist Chris Mankowski unfreiwillig in den explosiven Fall hineingerissen. Er muss nach und nach feststellen, dass er in ein Spiel geraten ist, in dem alles nur auf Geldgier hinausläuft. Neben Billy Burke und Chrispin Glover in den Hauptrollen, sind auch die Schauspieler Christian Slater, Andy Dick, Michael Jai White und Bill Duke in dem neuen Geniestreich von Charles Matthau und Elmore Leonard vertreten, die mit „Freaky Deaky“ abermals ihre inszenatorischen und visuellen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Nach einem neunjährigen Gefängnisaufenthalt setzt der Brite Wilson zum ersten Mal seinen Fuß auf den nordamerikanischen Kontinent - fest entschlossen, die Schuldigen am rätselhaften Tod seiner geliebten Tochter Jenny ausfindig zu machen. Nichts und niemand vermag ihn aufzuhalten, denn er kennt nur ein Ziel: Rache. Und tatsächlich findet er schon bald eine Zielscheibe für seine Wut: den reichen Plattenproduzenten Valentine. Dieser, so wird erzählt, hatte ein großes Ding geplant...

Der Privatdetektiv Cruz wird von dem ehemaligen russischen Schwergewichtsboxer Anton, der wegen Todschlags eine Haftstrafe absaß, beauftragt, dessen Freundin Lexie zu finden. Sie weiß, wo sich Diamanten im Wert von 30 Millionen Dollar befinden, die Anton einst bei einem fingierten Boxkampf erhielt. Verfolgt von drei korrupten Polizisten, die sich an den Diamanten bereichern wollen, folgt Cruz der Spur in die Wüste von New Mexico, wo er auf Lexies Ex-Mann, den Physiker Kestral trifft. Dieser versucht, mittels Atomenergie einen zweiten Urknall zu verursachen. Ein tödlicher Wettlauf mit der Zeit beginnt...

Henry ist ein guter Kerl, der ohne Ehrgeiz und Ziel einer Flipperkugel gleich durchs Leben torkelt. Von alten Kumpels wird er als Fahrer für einen Banküberfall missbraucht, von der Polizei geschnappt und inhaftiert. Stoisch sitzt er seine Zeit ab und beschließt nach der Entlassung, dieselbe Bank tatsächlich zu überfallen. Unterstützung hierfür holt er sich von seinem Ex-Zellengenossen Max. Ihr Plan sieht vor, durch einen Tunnel, der direkt von einem Theater zum Bankgebäude führt, in den Tresorraum vorzudringen. Um möglichst unauffällig arbeiten zu können, gibt sich Henry als Schauspieler aus und wird tatsächlich als Hauptdarsteller für das aktuelle Stück besetzt. Kompliziert werden die Dinge als Henry sich in Kollegin Julie verliebt und seine Einbrecherkumpane sich wieder bei ihm melden...

Caine wächst in Watts, dem Schwarzen-Ghetto von L.A. auf. Sein Vater war Drogendealer, seine Mutter starb an einer Überdosis. Nun wächst er bei den Großeltern auf, aber die können nicht verhindern, dass Caine in die Kriminalität abrutscht, mit anderen Autos klaut und Drogen nimmt. Sein Vorbild ist der besonders gewalttätige O-Dog, der bei einem Ladenüberfall die Besitzer erschießt. Da schlägt Ronnie, Freundin eines inhaftierten Kumpels von Caine, diesem vor, ein neues Leben außerhalb der Stadt aufzubauen ...

Marcus' Leben ist in drei Worten erzählt: Crack, Guns, Geld. Was ihn auf die schiefe Bahn brachte? Vielleicht der Tod seiner Mutter, vielleicht auch die Angst davor, als Rapper zu scheitern. Denn schon immer spürte Marcus dieses Kribbeln, wenn es um Musik ging. In der Realität allerdings kennt er nur den Beat der Straße. Mehr Drogen, mehr Geld, mehr Risiko - der Rhythmus seines Lebens droht immer mehr aus dem Takt zu geraten. Wären da nicht seine Texte, die er aufschreibt - er würde den Verstand verlieren. Als ihn nach Jahren ein tragischer Unfall beinahe das Leben kostet, beschließt er, dieser Hölle, die sein Leben war, den Rücken zu kehren. Er wird der Künstler, der er schon immer sein wollte.

Der Film spielt in den späten zwanziger und frühen dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts und erzählt über den Bandenkrieg zwischen der New Yorker Mafia um Lucky Luciano und Dutch Schultz auf der einen und den Gangstern um Stephanie St. Clair und Bumpy Johnson aus Harlem auf der anderen Seite. Dabei werden auch fiktive Ereignisse gezeigt. Der Kleinganove Bumpy Johnson wird aus dem Gefängnis entlassen. Er steigt in Stephanie St. Clairs Gang, die als Madame St. Clair das Glücksspiel in Harlem kontrolliert, in der Hierarchie schnell auf und wird bald zu ihrer rechten Hand.

Delores hat sich nach ihrem ersten Auftritt als Schwester Mary Clarence zu einem Star in Las Vegas gemausert. Als ihre alten Freundinnen - Schwester Mary Patrick, Mary Lazarus und Mary Robert sie um Hilfe bitten, zögert sie nicht lange: Die Kinder der St. Francis High School sind echte Chaoten und nehmen den Musikunterricht überhaupt nicht ernst. Das ändert sich, als Delores neue Sitten einführt und einen erstklassigen Chor mit den Schülern auf die Beine stellt, der die finanziell angeschlagene Schule retten soll. Zusammen mit ihrer neuen Lehrerin geben die Schüler alles, den Musikwettbewerb zu gewinnen...

Nach ihrem ersten Auftritt als Schwester Mary Clarence hat sich Deloris (Whoopi Goldberg) mittlerweile zu einem Top-Act in Las Vegas hochgearbeitet. Als am letzten Abend der Show ihre alten Freundinnen Schwester Mary Patrick (Kathy Najimy), Mary Lazarus (Mary Wickes) und Mary Robert (Wendy Makkena) zu Besuch kommen, wollen diese sich nicht nur amüsieren, sie brauchen die Hilfe von Deloris...

Im New Yorker Stadtteil Harlem bricht in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts ein brutaler Bandenkrieg aus:.

Not Easily Broken

— Not Easily Broken

In guten wie in schlechten Zeiten stets die Treue zu halten, das versprachen Dave und Clarice Johnson einander vor dem Altar. Jetzt haben die schlechten Zeiten Einzug gehalten.

Bill Duke | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat