Elizabeth Taylor

Regisseur Joseph L. Mankiewicz schuf mit Cleopatra 1963 ein extravagantes historisches Drama in epischer Breite, das alle wichtigen Elemente in sich vereint, die einen Klassiker des Genres ausmachen.

Sie ist zwar nur ein kleines Schulmädchen, aber sie hat schon grosse Träume: Mit ihrem geliebten Pferd will sie das grosse Rennen gewinnen... Der Film der Elizabeth Taylor zum Star machte!

Während des 12. Jahrhunderts wird der englische König Richard Löwenherz auf der Rückkehr von den Kreuzzügen in Österreich gefangen genommen. Sein Bruder John, der in seiner Abwesenheit über England herrscht, zeigt keine übertriebene Eile, das Lösegeld zu bezahlen, was wiederum Ritter Ivanhoe auf den Plan ruft: Als treuer Anhänger Richards versucht er selbst, die geforderte Summe aufzutreiben. Gleichzeitig droht Ungemach in Liebesdingen: Ivanhoe ist für Lady Rowena entbrannt, während er selbst von der schönen Rebecca geliebt wird. Und auf letztere hat wiederum sein Erzfeind De Bois-Guilbert ein Auge geworfen.

Heimweh

— Lassie come home

Aufgrund finanzieller Nöte muss Familie Carraclough ihren Hund Lassie verkaufen. Mit Liz Taylor in ihrer ersten Filmrolle

Petruchio, verarmter Edelmann aus Verona, sucht eine reiche Frau. Er findet Katharina, eine Wildkatze, imstande, einem Mann das Leben zur Hölle zu machen. Die Brautwerbung ist ein einziger Machtkampf, Witz und Schlagfertigkeit seine Waffen. Als die Frischvermählten nach Padua zurückkehren, hat Petruchio seine Wette zu gewinnen, nach der seine Katharina die Fügsamste aller Frauen sei: es gelingt ihm mit ihrer Hilfe. So setzt sich am Ende doch die weibliche Raffinesse durch.

Ein Filmteam fällt über das Dörfchen St. Mary her. An vorderster Front zwei alternde Diven, die sich einen gnadenlosen Kampf ums Comeback liefern - mit mörderischen Folgen: Die Sekretärin des Bürgermeisters stirbt durch einen Giftanschlag, der offensichtlich Darstellerin Marina galt. Inspektor Craddock geht mit seiner Tante, einer gewissen Miss Marple, auf die Suche nach dem Täter…

Fackeln im Sturm

— North and South

Militärakademie von West-Point, zwei Jahrzehnte vor Ausbruch des Amerikanischen Bürgerkrieges: Trotz aller Meinungsverschiedenheiten schließen der junge, aristokratische Südstaatler Orry Main und George Hazard aus dem frühkapitalistischen Norden eine tiefe Freundschaft, die Jahrzehnte überdauern soll. Orry liebt die junge, vornehme Madeline Vabray, die er auf dem Weg nach „West Point“ kennen gelernt hat. Doch Madelines Vater hintertreibt diese Liebesbeziehung.

Der Film zeigt das Leben der Kitschromanschriftstellerin Angel Deverell. Aus ihrer ärmlichen Situation schwingt sich die ehrgeizige Engländerin zur angesagten Romancière hinauf - doch ihr Sturz ist so tief wie der Aufstieg steil war.