Heinz Hoenig

Vom Mauerblümchen zur ersten Bankräuberin Deutschlands: Die wahre Geschichte der "Banklady" Gisela Werler, von Regisseur Christian Alvart (Antikörper, Fall 39) als moderner Gangsterfilm hochspannend und emotional im Stil von Bonnie und Clyde erzählt.

Der Film erzählt die dramatischen Erlebnisse des jungen, später weltberühmten, Fotografen Philippe Halsmann im Österreich der 30er Jahre.

One night when seeking his estranged wife, Hoffmann goes to the youth center where she works. The police are there rounding up radicals who frequent the center - Hoffmann runs into the building and ends up being shot in the head. He awakens with brain trauma, partially paralyzed and unable to speak. The police accuse him of stabbing an officer; the radicals herald him as an innocent victim of police brutality. During his slow recovery at the hospital, Hoffmann must piece together his life and struggle to remember the events of that night.

Im Tiroler Zillertal ereignet sich 1928 ein Unfall, der Aufsehen erregt: Als der jüdische Zahnarzt Morduch Halsman mit seinem 22-jährigen Sohn Philipp eine Bergtour unternimmt, überlebt er diese nicht. In einem spektakulären Indizienprozess, der weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt wird, lautet die Anklage Vatermord. Der Sohn spricht von einem Absturz. Sein Anwalt hofft auf prominente Fürsprecher.

Frank, Pommes, Spüli und Mücke sind beste Freunde und haben sich vorgenommen, alles auf eine Karte zu setzen: In diesem Sommer in den Achtzigern wollen sie im Ruhrpott die Liebe, den Sex und das andere Geschlecht erobern. Was sich als nicht immer ganz so einfach herausstellt, und so verbringen die Jungs die meiste Zeit damit, ihre Wunden zu lecken. Was sich gerade im Fall von Frank als besonders schmerzhaft erweist, denn er ist Hals über Kopf verliebt in die schöne Karola. Sie aber nicht in ihn. Coming-of-Age-Komödie um vier Freunde, die in den 1980ern im Ruhrpott mit der Liebe und dem Leben kämpfen.

Rudi Kranzow, Besitzer des Strip-Lokals „Blaue Banane“ auf St. Pauli, hat beim Würfeln enorme Spielschulden gemacht. Der „Graf“, heimlicher Herrscher auf dem Kiez, will den Schuldschein in seinen Besitz bringen, um an Kranzows Haus zu gelangen, welches er zur Erweiterung seines Eros-Centers braucht. Als Kranzow beinahe einem Attentat zum Opfer fällt und im Krankenhaus liegt, kehrt dessen Sohn Robert nach St. Pauli zurück, der in München Jura studiert. Gemeinsam mit Rudis bestem Freund Sugar hält er den Betrieb in der „Blauen Banane“ aufrecht, sehr zum Missfallen des Grafen. Alle Versuche, Robert zum Aufgeben zu bewegen, scheitern und der Graf zollt Robert sogar Respekt für sein Durchhaltevermögen. Als Kranzows beste Tänzerin gewaltsam ums Leben kommt, müssen beide erkennen, dass offenbar noch eine dritte Partei im Kampf um die „Blaue Banane“ mitmischt. Und diese Unbekannten haben keine Skrupel, einen regelrechten Krieg auf St. Pauli anzuzetteln.