Moritz Denis

Die deutsch-irische Koproduktion erzählt von dem mutigen Rotschopf Mary, die es sich in den Kopf gesetzt hat, ein großes Seifenkistenrennen zu gewinnen und sich von nichts und niemandem aufhalten lässt.

Henry fährt auf der Suche nach dem Kick durch die Nacht. Auf einer Brücke nimmt er die Prostituierte Anja mit. Doch in seiner Wohnung angekommen, bestielt sie ihn und versucht anschließend zu fliehen. Henry aber fängt sie, droht ihr mit der Polizei und will sie nur gehen lassen, wenn sie ihm ihre Geschichte erzählt. Notgedrungen willigt sie ein und es kommt zu einem psychologischen Machtspiel zwischen Henry und der geheimnisvollen jungen Frau. Dieses Machtspiel turnt beide an und bewirkt, dass die beiden in den folgenden Stunden nicht mehr voneinander lassen können.

Sanft schläft der Tod

— Sanft schläft der Tod

Anja (Marleen Lohse) und Frank Mendt (Fabian Busch) machen mit ihren Kindern Segelurlaub auf Rügen. Doch dort werden der sechs Jahre alte Finn (Georg Arms) und die elf Jahre alte Leila (Luisa Römer) entführt. Das LKA übernimmt unter Leitung des erfahrenen Beamten Werner Kempin (Bernhard Schütz) die Ermittlungen. Doch auch Franks Vater Herbert Winter (Manfred Zapatka) schaltet sich ein. Der Ex-Stasi-Mitarbeiter hat eigentlich keinen Kontakt mehr zu seinem Sohn, nachdem dieser mit ihm gebrochen hat. Anja glaubte sogar, Franks Vater sei tot. Doch nun könnte Herbert der Schlüssel sein, um die Kinder wiederzufinden. Denn er glaubt, dass ein Serientäter verantwortlich ist, den er schon zu DDR-Zeiten verfolgt hat. Und bald wird klar, dass es wirklich einen Zusammenhang zwischen den Fällen gibt…

In einer regnerischen Nacht nimmt Henry eine junge Frau, die sich als Prostituierte ausgibt, mit nach Hause.

Im Alter von 25 Jahren hat Ville (Jussi Nikkilä) seine wilde Zeit bereits hinter sich gelassen. Der ehemalige Kinderstar fristet in einem kleinen, finnischen Dorf ein ruhiges Dasein als Gitarrenlehrer. Sein Vater Taisto (Ville Virtanen) hingegen ist das absolute Gegenteil: Extrovertiert und ziemlich abgewrackt steht der Ex-Rockstar plötzlich vor der Haustür seines Sohnemanns und bittet um eine vorübergehende Behausung. Ein paar Tage oder ein paar Wochen, was macht das schon? Der Chaot schafft es immer wieder, seinem Sprössling das Leben zur Hölle zu machen. Eines Nachts bringt der Lebemann eine neue Eroberung nach Hause, die Villes Leben völlig auf den Kopf stellt: Sara (Emilie de Ravin) ist ebenfalls 25, amerikanische Studentin, frech, offenherzig und absolut umwerfend. Zwischen Vater und Sohn entbrennt ein Kampf um die Gunst ihrer Angebeteten und Ville stellt überrascht fest, dass in ihm mehr von seinem alten Herrn schlummert, als er sich eingestehen will …