© Warner Bros.

Oscarreife Leistungen
10/27/2020

9 Horror-Stars, die unbedingt Oscar-Nominierungen verdient hätten

Manche Genres sind bei den Academy Awards einfach benachteiligt - dabei laufen gerade in Horrorfilmen viele Stars zu Hochform auf.

von Franco Schedl

Horrorfilme sind nicht gerade ein Oscar-taugliches Genre - abgesehen von seltenen Ausnahmen wie zum Beispiel "Get Out", weil hier genügend Sozialkritik miteingeflossen ist. Dennoch haben im Lauf der Jahre zahlreiche DarstellerInnen atemberaubend gespielt und man fragt sich entgeistert, wieso sie nie die Chance auf eine Oscar-Nominierung erhalten haben. Das Portal BuzzFeed hat eine Umfrage veranstaltet und UserInnen aufgerufen, ihre derart vernachlässigten Lieblingsstars zu benennen. Folgende Ergebnisse wollen wir Euch daher auch nicht vorenthalten.

1. Linda Blair in "The Exorcist" (1973)

Was dämonische Besessenheit betrifft, hat Linda Blair eindeutig neue Maßstäbe gesetzt: röcheln, fluchen, kotzen, Körperteile in den seltsamsten Winkel verdrehen. Die damals kaum 14-jährige hat vollen Körpereinsatz erbracht und wäre mit einem - wenigstens in Kindergröße angefertigten - Oscar gut belohnt gewesen.

2. Toni Colette  in "Hereditary" (2018)

Regisseur Ari Aster wird noch ein weiteres Mal in dieser Liste aufscheinen  (siehe Nummer 4). Hier geht es jedoch um die Hauptdarstellerin seines ersten Langfilms. Während Toni Colette ja eher für ihr komödiantisches Können bekannt ist, unternimmt sie doch immer wieder Ausflüge ins unheimliche Genre. In dieser übersinnlichen Familien-Tragödie wird sie von einer entsetzlichen Situation in die nächste versetzt.

3. Tilda Swinton in "Suspiria" (2018)

An das geniale Original von Dario Argento reichte dieses recht freie Remake dann doch nicht heran, aber die exzentrische Tilda Swinton hat sich dafür gleich in einer Dreifachrolle ausgezeichnet. Hier treibt sie ihre Lust an Verkleidungen auf die Spitze. Als Madame Blanc besitz sie eine verdächtige Ballettschule, als Mother Helena Markos ist sie eine uralte böse Kreatur und dann verkörperte sich auch noch den Psychoanalytiker Dr. Josef Klemperer und wechselte dabei sogar ihr Geschlecht.

 

4. Florence Pugh in "Midsommar" (2019)

Die grazile Britin Florence Pough mag  zwar nur knapp über 1,60 groß sein, dafür verfügt sie jedoch über eine unglaubliche Leinwandpräsenz. In Ari Asters Ethno- und Folklore-Horror hat Pugh eine tragende Rolle, was man bereits am Beginn erkennt: Während eines Telefonats, das ungefähr 10 Minuten dauert, wird sie vom Tod ihrer nächsten Angehörigen informiert. Auch der restliche Film hält viele emotionale Belastungen für sie bereit. Da sie herzergreifend weinen kann, war das für sie genau die richtige Aufgabe.

5. Bryce Dallas Howard in "The Village" (2004)

M. Night Shyamalan dreht Filme, die oft sensatonell gut sind und dann gleich darauf wieder solche, die nicht wirklich überzeugen. Sein historisches (?) US-Kleinstadtdrama war eher mitelmäßig, aber die Performance von Bryce Dallas Howard als blindes Mädchen, das allein in den gefährlichen Wäldern unterwegs ist, hat uns für so manche Schwäche vollauf entschädigt.

6. Tony Todd in "Candyman" (1992)

Der Schwarze Tony Todd hat an zahlreichen - und oft billigen - Horrorfilmen mitgewirkt, doch sein Auftritt als Candyman ist garantiert als Höhepunkt seiner Karriere anzusehen. Immerhin hat er sich in dieser Rolle am ganzen Körper von lebenden Bienen bedecken lassen und einige davon sogar im Mund gehabt. Daher wäre eine Oscarnominierung in der Kategorie: Erschwerende Drehbedingungen fällig gewesen.

7. Sigourney Weaver in der "Alien"-Reihe

Da braucht man gar nicht lange zu diskutieren: Alien-Killerin Ripley ist einfach Kult! Noch dazu war diese Rolle ursprünglichen für einen Mann geschrieben, doch Sigourney Weaver machte sie sich völlig zueigen und stellte ihre männlichen Kollegen in den Schatten.

8. Michael Keaton in "Beetlejuice" (1988)

Wer sich Keaton in der Rolle des Bio-Exorzisten in Tim Burtons Horrorkomödie so ansieht, würde ihn für einen kommenden Batman-Film sofort als Joker casten. Daher war die Überraschung bei vielen wohl auch entsprechend groß, als er dann stattdessen ins Kostüm des Dunklen Ritters geschlüpft ist.

9. Lupita Nyong’o  in "Us (2019)

Lupita Nyong'o hat bereits an wirklich großen Projekten wie "Black Panther" oder der letzten "Star Wars"-Trilogie mitgewirkt. In Jordan Peeles cleverem Horrorfilm wird sie aber besonders gefordert. Als ihre eigene böse Doppelgängerin legt sie mit Reibeisenstimme einen Auftritt hin, der uns Alpträume bescheren wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.