© Marvel

News
11/08/2021

"Black Panther: Wakanda Forever": Drehstopp nach Verletzung

Die Dreharbeiten zu "Black Panther: Wakanda Forever" müssen nach einer Verletzung von Leticia Wright gestoppt werden.

Seit Anfang Mai ist klar: Der neue "Black Panther"-Film von Marvel heißt "Black Panther: Wakanda Forever".

Eigentlich hätten die Dreharbeiten zum Sequel von "Black Panther" bereits im März 2021 beginnen sollen, doch Chadwick Bosemans tragischer und frühzeitiger Tod hat diese Pläne vereitelt.

Das Branchenmagazin "Screenrant" berichtet nun, dass der Dreh zu "Black Panther: Wakanda Forever" Ende Juni 2021 in Atlanta gestartet ist. Diese wurden jetzt allerdings gestoppt, da sich Shuri-Darstellerin Leticia Wright verletzt habe, wie "Hollywood Reporter" berichtet. Ob das Auswirkungen auf den Kinostart haben wird, ist nicht bekannt.

Auch über den genauen Handlungsverlauf des Films sind selbstverständlich noch keine Details verraten worden.

Neue Superheldin

Eine neue Superheldin ist auch in Sicht, denn Darstellerin Dominique Thorne wird als Riri Williams aka. Ironheart zu sehen sein. Diese Figur wurde in den Marvel-Comics 2016 als 15-jährige MIT-Studentin eingeführt, die sich daran macht, die Iron-Man-Rüstung nach ihren eigenen Bedürfnissen umzubauen.

Ist Prinz Namor der Bösewicht?

Schon lange wird spekuliert, wer als BösewichtIn in "Black Panther: Wakanda Forever" fungieren wird. Marvel-Insider Michael Roman verkündete exklusiv auf seinem YouTube-Kanal, dass es der Bösewicht Namor, Prinz von Atlantis sein soll. 

Namor debütierte 1939 in den Marvel-Comics als Superheld und kämpfte bereits neben Captain America und den Avengers gegen das Böse. Nun soll er also Seiten wechseln  beziehungsweise vermutet Roman, dass er zumindest sein Königreich an erster Stelle stellt. Laut Roman soll Namor nach dem Tod von Black Panther (Chadwick Boseman) nämlich versuchen, das Königreich Wakanda zu erobern. 

Offiziell bestätigt ist diese Theorie jedoch noch nicht. 

Besetzung mit Winston Duke

Wie kürzlich berichtet, wird Marvel jedenfalls darauf verzichten, Boseman mithilfe von CGI wiederzubeleben. Inzwischen wurde immerhin ein Name genannt, der die Besetzungsliste bereichern wird: Der 39-jährige Mexikaner Tenoch Huerta – hauptsächlich durch sein Mitwirken an "Sin Nombre" oder der Netflix-Krimi-Serie "Narcos: Mexiko" bekannt – soll einen der Bösewichte in "Black Panther 2" verkörpern.

Winston Duke wird in seiner Rolle des M'Baku jedenfalls ein Comeback erleben, wie über "Collider" nun offiziell verkündet wurde. Für ihn war es sehr emotionales Erlebnis, das Drehbuch zu lesen. "Wie sind mittlerweile alle eine regelrechte Familie geworden, trauern gemeinsam um Chadwick und werden etwas ganz Besonderes aus diesem Film machen."

Auch der britische Star Michaela Coel ("I May Destroy You") hat nun den Zuschlag für eine Rolle in dem Sequel erhalten.

Letitia Wright, Lupita Nyong’o und Angela Bassett werden erneut in ihre früheren Rollen schlüpfen, wobei Letitia Wright diesmal vermutlich eine wesentlich größere Bedeutung zukommt.

Eigentlich war ein Starttermin für Juli 2022 geplant, der sich jetzt auf 9. November 2022 verschob.

Diese Marvel-Filme erwarten uns 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Der nächste Marvel-Held stellt sich in einem Soloabenteuer vor und wir erfahren, was T’Challa alias Black Panther in seiner Heimat Wakanda erlebt.