Kathryn Newton in "Freaky" (2020)

© UPI Media

Trailer-News
09/11/2020

"Freaky": Erster Trailer zur Body-Switch-Horrorkomödie von Blumhouse

Die Macher von "Happy Deathday" mixen diesmal Teenie-Horror mit Körpertausch-Komödie.

von Erwin Schotzger

Mit "Freaky" liefert das für seine originellen Horrorfilme bekannte Hollywood-Studio Blumhouse wieder einen interessanten Genremix nach "Happy Deathday" (2017), "Sweetheart" (2019), "Black Christmas" (2019), "Fantasy Island" (2020) und zuletzt "The Hunt" (2020). Diesmal mixt der Regisseur und Drehbuchautor Christopher Landon, der auch bei beiden "Happy Deathday"-Filmen Regie geführt hat, den Teenie-Horrorfilm mit einer Body-Switch-Komödie. Das sieht wieder ziemlich unterhaltsam aus – aber seht selbst im ersten Trailer von "Freaky":

 

 

Kathryn Newton ("Big Little Lies") ist die 17-jährige Highschool-Schülerin Millie, die nach eine Schlitzer-Attacke durch einen als "Blissfield Butcher" bekannten Serienkiller (Vince Vaughn) nicht im Jenseits, sondern im Körper ihres Mörders aufwacht. Der mysteriöse Körpertausch lässt sich auf einen alten Fluch zurückführen, der auf offenbar auf dem Dolch des Killers lastet.

Millie hat nur 24 Stunden Zeit, um sich ihren eigenen Körper zurückzuholen, bevor der Körpertausch unumkehrbar wird. Doch dabei hat sie ein nicht unerhebliches Problem: Die schüchterne Schülerin steckt im Körper eines psychopathischen Mittvierzigers, der von der Polizei gesucht wird. Noch schlimmer: Der Psychokiller hat die Kontrolle über den Körper einer unschuldigen 17-Jährigen und ist fest entschlossen, es dabei zu belassen und diesen Vorteil in Zukunft für seine mörderischen Gelüste zu nutzen.

Teenie-Horror meets Body-Switch-Comedy

"Freaky" ist ein originelles Remake der Body-Switch-Komödie "Freaky Friday" (2003), in der Lindsay Lohan und Jamie Lee Curtis die Körper tauschen. Dieser Film war wiederum ein Remake des gleichnamigen Films mit Jodie Foster und Barbra Harris aus dem Jahr 1976. In beiden "Freaky Friday"-Filmen gab es aber keinen Killer und keinerlei Horror-Elemente.

"Freaky" kann aber auch ganz allgemein als eine Horrorfilm-Referenz an beliebte Body-Switch- oder Körpertausch-Komödien gesehen werden, wie z.B. "Solo für zwei" (1984) mit Steve Martin, "Big" (1988) mit Tom Hanks, "Switch" (1991) mit Ellen Barkin, die Highschool-Romanze "It's A Boy Girl Thing" (2006) und zuletzt (auch in einer originellen Variante) "Jumanji: Willkommen im Dschungel" (2017).

"Freaky" soll ab 26. November 2020 in den heimischen Kinos zu sehen sein.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Ein als "Blissfield Butcher" bekannter Serienmörder tauscht ungewollt mit seinem Opfer, der 17-jährigen Millie, die Körper: Er wird zum unschuldigen Highschool-Girl, Millie ist im Körper des Killers gefangen.