Alain Resnais

Zum dritten Mal in seiner Karriere als Regisseur diente Alain Resnais ein Theaterstück des britischen Autors Alan Ayckbourn als Vorlage.

Ihr werdet euch noch wundern

— Vous n'avez encore rien vu

Altmeister Alain Resnais lässt in einem emotionalen Erinnerungsreigen die französische Schauspiel-Elite auftrumpfen.

Der Großmeister des französischen Beziehungskinos Alain Resnais inszeniert eine zunehmend verrückter werdende Annäherung zweier Menschen im fortgeschrittenen Alter.

Bei der Berlinale 2007 erhielt Alain Resnais den Silbernen Löwen für die beste Regie: sein Film erzählt von der Einsamkeit und der Suche nach ein bisschen Glück im verschneiten Paris.

Eine gewaltige Untergangsfantasie: das Ende einer Epoche, aufgefächert rund um die Figur des Finanzbetrügers Stavisky (Jean-Paul Belmondo).

Der Krieg ist vorbei

— La guerre est finie

Einige Tage im Leben eines spanischen Revolutionärs, der seit 30 Jahren von Frankreich aus gegen das Franco-Regime arbeitet.

Eine französische Schauspielerin, die in Japan kurz nach dem Krieg an einer Anti-Kriegs-Kampagne teilnimmt, beginnt eine kurze, leidenschaftliche Beziehung zu einem japanischen Architekten

Eine junge Frau erwägt, ihren Gemahl, einen biederen Schuldirektor, zu verlassen. Oder auch nicht. Sie verliebt sich in einen netten Handwerker, mit dem sie davonlaufen könnte ( oder eben auch nicht).

Ihr werdet euch noch wundern

— Vous n'avez encore rien vu

Altmeister Alain Resnais lässt in einem emotionalen Erinnerungsreigen die französische Schauspiel-Elite auftrumpfen.

Die Frau eines Musikers beginnt eine Affäre mit einem langjährigen Freund ihres Mannes, einem bekannten Verführer und Violinvirtuosen.