Gustav Ucicky

Heute wirkt der Film wie ein Vorbote des Actionkinos. Die Geschichte zählt weniger als die Lust am Spektakulären.

Sodom und Gomorrha

— Sodom und Gomorrha

Ein junges Mädchen, von Kindheit an schlechten Einflüssen ausgesetzt, wird von ihrer Mutter veranlasst sich mit einem älteren Mann zu verloben. Sie treibt ihren Verlobten an den Rande des Selbstmords und ist dran den eben erst dem Knabenalter entwachsenen Sohn ihres Verlobten zum Spielball ihrer Launen zu erwählen. Ein furchtbarer Traum lässt sie die Tragweite ihrer Handlungsweise erkennen und sie kehrt reuig zu ihrem ersten Verlobten zurück.

Der Kutscher des Einspännerwagens Nr. 13, Carotin, findet eines Nachts ein weinendes Kind, das er zu sich nimmt und aufzieht.

Andy und seine Pflegeschwester Lilian haben ihre Jugend im Restaurant ihres Vaters verbracht. Als der alte Farland stirbt, muss Andy sein Studium in Cambridge aufgeben, um das Restaurant zu übernehmen.

Der Film erzählt die Liebesgeschichte zwischen einer semitischen Sklavin und einem Abkömmling des Pharaonenhauses, zeigt die Unterdrückung und Ausbeutung des jüdischen Volkes und dessen Auszug aus Ägypten.

Der Priester und das Mädchen

— Der Priester und das Mädchen

Eva, die Tochter des Schlossherrn, hat nach einem Unfall ihren Lebensmut verloren. Zu allem Überfluss geht ihr Verlobter ins Ausland. Priester Hartwig spendet Eva Trost. Aus der Zuneigung wird Liebe. Hartwig muss sich entscheiden: Eva oder Zölibat.

Maria besitzt bereits als Kind die Fähigkeit, zukünftige Ereignisse vorauszusehen und anderen Menschen ihren Willen aufzuzwingen. Sie ist die illegitime Tochter eines österreichischen Grafen, und als sie standesgemäß einen Offizier heiraten will, zwingt sie ihren Vater dazu, sie als Kind anzuerkennen. Nach der Hochzeit sieht sie das Attentat von Sarajevo und den Ausbruch des Ersten Weltkrieges voraus, wird daraufhin aus Österreich verwiesen und auch von ihrem Mann verlassen, der annimmt, sie habe ihn durch Suggestion zur Heirat gezwungen. Am Tage des Attentats von Sarajewo bringt sie eine Tochter zur Welt. Einsam und verlassen stirbt sie. (filmportal.de)

In einem moskauer Hotel geschieht im Jahr 1911 ein Mord an einer Frau und der Verdacht fällt auf den von Hans Albers gespielten Etagenkellner.

Gerhard Menzel arbeitete Alexander Puschkins Novelle zu einem Drehbuch um, das Gustav Ucicky mit dem deutschen Star Heinrich George in der Titelrolle als eine seiner besten Filmarbeiten umsetzen sollte.

Auf Pflicht und Berufung besinnt sich Prof. Wichmann, als er am früheren Liebhaber seiner viel zu jungen, schönen Frau die lebensrettende Operation vornimmt.

Walter Reischs Melodram erzählt die Geschichte von Marie, Kassierin der Prater Grottenbahn »Zum Walfisch«, und des jungen Baron Christian.

Eine Porzellanmalerin und ein reicher Fabrikant schließen eine Vernunftehe, da die Frau Geld für ihre lungenkranke Schwester braucht.