Joanne Whalley

"Töten Sie mich!" Mit diesem ausgefallenen Wunsch erscheint die verführerische Fay im Büro von Privatdetektiv Jack . Sie hat die Polizei, ihren rachsüchtigen Freund und die Mafia, die sie um eine Millionen Dollar erleichtert hat, auf den Fersen. Damit sie untertauchen kann, soll Jack nun ihren Tod vortäuschen und wird so von der geheimnisvollen Schönen in einen Strudel von Gefahren hineingezogen.

Der alte Ebenezer Scrooge ist ein hartherziger Geizkragen, wie man ihn im ehrwürdigen London wohl kaum ein zweites Mal antrifft. Für seine bedürftigen Mitmenschen hat er nur Geringschätzung übrig und Weihnachten hält er für geld- und zeitverschwendenden Humbug. In der Nacht zum 25. Dezember jedoch erhält er unerwarteten Besuch. Der Geist seines vor sieben Jahren verstorbenen Geschäftspartners Jacob Marley sucht ihn auf, um ihn vor einem schrecklichen Schicksal zu warnen. Marley bietet Scrooge nun eine Möglichkeit sich zu bessern und seine Hartherzigkeit, seine Gier und seinen Geiz abzulegen. Dazu werden ihn drei Geister aufsuchen, der Geist der vergangenen Weihnacht, der Geist der gegenwärtigen Weihnacht und der Geist der zukünftigen Weihnacht

Seit dem tragischen Tod seiner Freundin leidet der angesehene Literaturprofessor Samuel Solomon (Elliot Cowan) an einem Albtraum, in dem eine Frau Opfer eines brutalen Ritualmords wird. Als die Frau aus seinen Träumen unter exakt denselben Umständen ermordet aufgefunden wird, sucht Samuel den Tatort auf. Dort trifft er auf Rachel (Ana Ularu), die ebenfalls von dem Mord geträumt hat. Gemeinsam versuchen sie, die Identität der geheimnisvollen Frau zu entschlüsseln und betreten eine furchterregende Welt, die von den Figuren beherrscht wird, die die Künstler im Laufe der Zeit inspiriert haben: Die Musen.

Morgan Leafy scheibt unwillig seinen Dienst als englischer Diplomat in Kinjanja, einer afrikanischen Republik, die gerade ihre Unabhängigkeit erlangt hat. Er hat einen ziemlich unerträglichen Chef und Kinjanja ist der letzte Ort, an dem Morgan leben möchte. Eines Tges kommen die Dinge allerdings in Bewegung – und alles wird noch schlimmer. Es beginnt mit einem Tripper, der ihn zu dem grimmigen schottischen Arzt Alex Murray führt. Nach einer Affäre mit der Frau des Präsidentschaftskandidaten wird er erpresst und soll auf illegalem Wege Baugenehmigungen beschaffen. Dazu bräuchte er allerdings ausgerechnet die Hilfe von Dr. Murrray, bei dessen beinharter Integrität Morgan auf Granit beißt. Wird er diesem Chaos jemals wieder entkommen?

Der Zwerg Willow und der Schwertkämpfer Mamartigan müdden ein Baby vor einer bösen Königen schützen und dabei vielen Gefahren torotzen. Fantasyspektakel nach einer Geschichte von George Lucas

Die 13-jährige Virginia Lofton ist eine begnadete Reiterin, aber seit dem Unfalltod der Mutter hat ihr Vater Frank ihr ein striktes Reitverbot erteilt.

Beowulf

— Beowulf: Return to the Shieldlands

Basierend auf einer bekannten Literaturvorlage handeln 13 Episoden von den Abenteuern der Titelfigur (Kieran Bew). Nach zwei Dekaden als Wanderer und Söldner kehrt Beowulf in seine Heimat Herot zurück, um beim im Sterben liegenden König Hrothgar (William Hurt) um Vergebung für eine alte Verfehlung zu bitten. Doch das reißt eher alte Wunden auf. Als Herot vom Monster Grendl angegriffen wird, bleibt dem Helden nichts anderes übrig, als es zu jagen und darauf zu hoffen, das Wohlwollen von Hrothgars Witwe und Nachfolgerin Rheda (Joanne Whalley) und dem Rest der Bevölkerung zu erlangen.

Opulentes Historiendrama über das machtbesessene italienische Adelsgeschlecht der „Borgias“. Im Zentrum steht der Familienpatriarch Rodrigo Borgia, der 1492 zum Papst Alexander VI. ernannt wird und zur Durchsetzung seines Machtanspruches brutale Kriege anstiftet. Rodrigo Borgia (Jeremy Irons) ist Kardinal in Rom und schafft es durch geschickte und skrupellose Machtsspielchen ab 1492 zum Papst gekrönt zu werden. Durch Intrigen, Bestechungen und Mord in Amt und Würden gelangt, ist seine Regentschaft von Manipulationen und Machtmissbrauch gekennzeichnet. Seine Familienangehörigen stehen ihm in dieser Hinsicht in nichts nach.

Die Geschichte von Elizabeth I. von England (Anne-Marie Duff, "Shameless") ist eine der spannendsten und bewegendsten der europäischen Königshäuser. Von dem ihr drohenden Tod durch ihre Schwester Mary (Charlotte Winner), die sie eines Attentats bezichtigt, über Prunk und Verehrung durch das Volk, bis hin zu einem Ende, an dem sie einen Jüngling (Dexter Fletcher, "Der Sternwanderer") zu ihrem Geliebten macht. Doch Elizabeth wird schwach und gestattet ihm, einen sinnlosen Krieg zu beginnen.

Scarlett O'Hara lockt Rhett Butler, der sich scheiden lassen will, nach Tara und in ihr Bett. Sie wird schwanger. Er soll nichts davon erfahren. Sie reist nach Irland, gibt sich als Witwe aus, erwirbt das Herrenhaus der Familie, bringt Tochter Catherine zur Welt. Sie hat eine Affäre mit Earl of Fenton. Scarlett trifft Rhett und dessen Frau Anne wieder, die an Gelbfieber stirbt. Scarlett trennt sich von Fenton, der zum Mörder wird. Er vergewaltigt sie, wird umgebracht, der Verdacht fällt auf Scarlett. Rhett klärt alles auf. Scarlett stellt ihm seine Tochter vor.

Jahre nach den Ereignissen des ursprünglichen "Willow"-Films führt diese Serie völlig neue Charaktere in das verzauberte Reich der Feenköniginnen und zweiköpfigen Eborsisk-Monster ein und heißt die namensgebende Heldin Willow Ufgood wieder willkommen.

Die Original-BBC-Serie zum Blockbuster Auftrag Rache mit Mel Gibson: Polizist Ronald Craven (Bob Peck) verliert bei einem Anschlag vor seinen Augen Tochter Emma (Joanne Whalley). Zunächst geht er davon aus, dass das Attentat ihm gegolten hat. Doch je mehr er in der Vergangenheit seiner Tochter stöbert, desto klarer wird ihm, dass ihr Tod kein Versehen war: Emma gehörte einer Gruppe militanter Umweltaktivisten an, deren Mitglieder kurz davor waren, einen Atommüllskandal von größter politischer Brisanz aufzudecken. Fortan setzt Ronald seine ganze Lebensenergie dafür ein, die Arbeit seiner Tochter zu Ende zu führen, mit dem Ziel, die Verantwortlichen hinter Gitter zu bringen. Nicht nur einmal kommen ihm dabei skrupellose Unternehmer, Geheimdienste und ranghohe Politiker in die Quere. Am Rande der Finsternis wurde 1986 mit dem renommierten BAFTA-Award in den Kategorien "Beste TV-Serie", "Bester Hauptdarsteller" und "Beste Original TV-Musik" ausgezeichnet. Die bedrückende Filmmusik stammt von Michael Kamen und Eric Clapton.

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat