Sacha Pitoeff

Lady Louise Baldelucci (Sophia Loren) beichtet die intimen Einzelheiten ihres Lebens: Um nicht als Wäscherin zu enden, verdingte sie sich zuerst in einem Bordell, verliebte sich dann in einen Anarchisten (Paul Newman) und heiratete schließlich einen Lord (David Niven)…

Warschau im Winter 1942: Eine Dirne wird ermordet. Drei Generäle der deutschen Wehrmacht scheinen in den Fall verwickelt zu sein. Paris im Sommer 1944: Wieder wird eine Dirne ermordet, und wieder sind die drei deutschen Generäle verdächtig, Major Grau der schon in Warschau ermittelte, glaubt endlich den Täter zu kennen. Doch der Mörder ist schneller. Grau wird kaltblütig erschossen. 22 Jahre später geschieht ein neuer Mord an einer Dirne in Hamburg. Ein Mord, der den anderen in allen wesentlichen Punkten gleicht. Wieder scheinen die drei Ex-Generäle in den Fall verwickelt. Inspektor Morand (Phillip Noiret) rollt die Fälle wieder auf. Der einzige Tatzeuge von damals wird gefunden. Kann der Mörder sich jetzt noch einmal retten?

Mysteriöse Morde, ominöser Okkultismus, ein Hounted House und ein verfluchtes Buch: Wie so oft bei Argento legt eine Mordserie Spuren zu verschütteten Vergangenheitsschichten.

Nach der Lektüre eines Buches über Alchemie stellt Rose erschrocken fest, dass ihr Wohnhaus eine der drei Brutstätten der Hölle beherbergt. Zutiefst beunruhigt schreibt sie sofort an ihren Bruder Mark. Anschließend macht sie sich auf die Suche nach Indizien, die die Thesen des Buches untermauern. Doch noch bevor Mark den Brief lesen kann, müssen deswegen zwei Menschen sterben. Als er dann in New York eintrifft, ist auch seine Schwester nicht mehr am Leben. Da Rose zu diesem Zeitpunkt aber lediglich vermisst wird, ahnt Mark nicht, welche Schrecken ihm noch bevorstehen...