Charles Dance

Zwei Schwestern wollen nach langer Trennung einen gemeinsamen Urlaub verbringen, doch der nimmt eine unerwartet ernsthafte Wendung.

Unverhofft kommt oft - das gilt auch und vor allem für die Liebe. Und manchmal entführt sie uns in Richtungen, die wir uns überhaupt nicht vorstellen können...

Regie-Neuling Gary Shore erzählt die Vorgeschichte des berühmtesten Vampirs und wir erleben Dracula von einer ungewohnt menschlichen Seite.

In der Tradition klassischer Screwball-Comedies inszenierte der französische Regisseur Antoine de Caunes das unerwartete Wiedersehen eines einstigen Glamour-Traumpaars.

Die Macher von „Black Mirror“ blicken mit hochkarätigen Stars auf das Jahr 2020 zurück, das nun endlich ein Ende hat.

Die gefeierte britische Krimiautorin Sarah Morton ist trotz ihrer Erfoge in einer Schaffenskrise gelandet, weswegen sie das Angebot ihres Verlegers Bosload annimmt, einige Wochen in dessen Haus in Südfrankreich auszuspannen. In der Naturidylle scheint sich auch die drohende Schreibblockade abzuwenden, als Bosloads uneheliche 19jährige Tochter Julie ins Haus stolpert, die sich vor dem nächsten Job ebenfalls etwas erholen will. Die unterkühlte Autorin und die lässig-lockere Teenagerin vertragen sich auch prompt gar nicht miteinander, denn Sarah fühlt sich in ihrer Ruhe gestört und Julie bringt nicht nur das Haus in Unordnung, sondern auch andauernd neue Männer mit nach Hause. Dennoch übt ihre lolitahaft-laszive Offenheit auch bei Sarah Veränderungen aus, ihre gefühlsmäßige Arktis zerbröselt und als sie Julies Tagebuch liest und ihre Geschichte hört, kommt ihr eine ganz neue Idee für einen Roman wider ihren sonstigen Büchern.

Für viele Iren ist er ein Held und einer der größten Freiheitskämpfer: Michael Collins. Während der Osteraufstände 1916 von den Briten verhaftet, lernt er im Gefängnis den Kopf der irischen Untergrundbewegung Eamon de Valera und den jungen Harry Boland kennen. Nachdem er zwei Jahre später wieder auf freiem Fuß ist, erkennt er, dass Irlands Unabhängigkeitskampf anders geführt werden muss.

Der Kartenzeichner Jonathan Green macht sich im 18. Jahrhundert auf den Weg, um als Erster den kompletten Umfang der Erde zu vermessen. Nachdem er durch Transsylvanien und die Karpaten gereist ist, findet er sich jedoch bald verloren in einem kleinen Dorf inmitten von undurchdringlichen Wäldern wieder, in denen dichter Nebel Normalzustand zu sein scheint. Die Bewohner sehen anders als alle Leute aus, denen der Reisende jemals begegnet ist. Äußerlich ähneln die nicht gerade hilfsbereiten Menschen eher Piraten und sind zudem davon überzeugt, dass sie sich vor jedwedem Bösen beschützen können. Jonathan wird hingegen bald klar, dass eine düstere Macht schon längst von den Seelen der Bewohner Besitz ergriffen hat und nur darauf wartet, in die Welt hinauszuströmen.

Nach Jahren der Gefangenschaft begibt sich der Herr der Träume Morpheus auf eine Reise zwischen den Welten, um zu finden, was ihm geraubt wurde, und seine Macht zurückzuerlangen. Neil Gaiman hat diese Adaption seiner Comics mitentwickelt und mitproduziert. Tom Sturridge spielt Traumkönig Morpheus.

Drei Jahre, nachdem ihr Mann bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Kongo vermeintlich ums Leben gekommen ist, meint Georgia, ihn im Fernsehen gesehen zu haben. Kurzerhand fliegt sie nach Afrika, um der Wahrheit auf den Grund zu gehen.

Eine mörderische Einladung. Zehn einander Fremde werden 1939 unter falschem Vorwand in ein Herrenhaus auf der abgeschiedenen Insel Soldier Island an der englischen Küste eingeladen. Zu ihnen gehören ein Playboy, ein besorgter Arzt, ein resoluter Richter, eine gottesfürchtige Jungfer und eine ängstliche Sekretärin. Doch als sie alle dort eintreffen, fehlt von den Gastgebern jede Spur. Eine Grammophon-Aufnahme, auf die sie stoßen, lässt sie den wahren Grund ihres Aufenthalts erkennen: Jeder von ihnen habe Verbrechen begangen - nun sollen sie dafür auf der Insel gerichtet werden! Vom Festland abgeschnitten wird einer nach dem anderen getötet, was die restlichen Gäste in Angst und Schrecken versetzt. Wer wird überleben und wer ist der Mörder? Mit der dreiteiligen BBC-Miniserie 'Und dann gabs keines mehr' ist die Adaption von Agatha Christies grausamsten und düstersten Roman. Ihr 26. Kriminalroman erschien 1939 im Vereinigten Königreich - und ist mit bis heute 100 Millionen verkauften Exemplaren das populärste Werk Christies und der meistverkaufte Kriminalroman aller Zeiten.

Basierend auf dem gleichnamigen Roman aus der Feder von Arthur C. Clarke erzählt Childhood’s End die Geschichte der letzten Generation Menschen. Eines Tages kündigen sich auf der Erde Aliens an, die sich jedoch in ihrer wahren Gestalt den Erdlingen nicht offenbaren wollen. Stattdessen haben sie einen Botschafter namens Karellen (Charles Dance) damit beauftragt, mit der Menschheit in Kontakt zu treten und sie davon zu unterrichtet, dass die soeben stattfindende Invasion eine friedliche ist. Niemand soll bedroht werden, niemand soll unterjocht werden, niemand soll ausgelöscht werden. Stattdessen offenbaren die Fremdlinge, dass sie an den unerschöpflichen Möglichkeiten einer Utopie interessiert sind und jeglichen Konflikt auf Erden lösen wollen. Angefangen beim Hunger über Krankheiten bis hin zu den verheerenden Kriegen, die den Planeten mitsamt seinen Bewohnern vernichten. Neue Technologien sorgen dafür, dass sich die Gesellschaft von Minute zu Minute verbessert. Schnell scheint sämtliches Leid einer strahlenden Zukunft gewichen zu sein. Doch tatsächlich müssen die Menschen nach 50 Jahren feststellen, dass sie sich immer mehr von ihrer eigenen Identität entfernt und ohne Gegenwehr in eine verhängnisvolle Fremdherrschaft begeben haben. Als einziger Kontakt zu den Invasoren bleibt ihnen Karellen, der das menschliche Geschlecht jedoch mit Lügen und Ausreden abspeist. Nicht zuletzt geht es den Aliens nur um ein Spiel auf Zeit, denn in wenigen Jahren schon wird selbst die letzte Generation, die sich noch an die alte Welt erinnern kann, auf ganz natürliche Weise nicht mehr unter den Lebenden weilen.

London zu Beginn des 20. Jahrhunderts: Der Waisenjunge Peter und seine Freunde leben eher schlecht als recht von kleinen Taschendiebstählen. Eines Tages stiftet sie ihr Mentor Jimmy Hook zum Diebstahl einer wertvollen magischen Kugel an. Das Artefakt katapultiert Hook und seine Bande nach "Neverland", eine mysteriöse Parallelwelt, die von merkwürdigen Figuren bevölkert wird. Die Jungen geraten in die Auseinandersetzungen zwischen der Piraten-Anführerin Elizabeth Bonny und einer Gruppe von Indianern, an deren Geheimnisse die Piraten um jeden Preis gelangen wollen.

Willkommen auf der Scheibenwelt, die von 4 Elefanten getragen, auf einer riesigen Schildkröte durchs All schwebt. Wir kommen gerade rechtzeitig zur geplanten Hinrichtung des Gauners Moist von Lipwig, der allerdings vom Patrizier Lord Vetinari in letzter Sekunde "begnadigt" wird. Als Gegenleistung soll er den schon lange stagnierenden Postbetrieb wieder in Gang bringen. Reacher Gilt vom "Großen Strang der Klacker" ist die Wiedereinführung der Post ein Dorn im Auge, gefährdet sie doch das Monopol der Semaphorgesellschaft auf die Nachrichtenübermittlung. Ein erbitterter Wettstreit entbrennt zwischen Postkutsche und Klackertürmen. Und allerlei obskure Gestalten, wie Golems, eine Werwolfswache, ein Banshee-Auftragskiller und natürlich die Magier der unsichtbaren Universität werden in den Studel aus Intrigen, Schuld und Sühne hineingezogen. Was geschah wirklich mit den 4 vorherigen Postmeistern? Wer hat in der Nachrichtenübermittlung am Ende die Nase vorn?

Die Waise Esther Summerson, die von Miss Barbary großgezogen wurde. Esther hielt sie für ihre Patin, tatsächlich handelt es sich um ihre leibliche Tante. Esthers Mutter überließ das Mädchen nach der Geburt ihrer Schwester, später heiratete sie reich und lebt als Frau des wesentlich älteren Sir Dedlock das gelangweilte Leben eines Luxusweibchens. Als Miss Barbary stirbt, übernimmt John Jarndyce ihre Vormundschaft. Gemeinsam mit seinen beiden weiteren Mündeln, Ada Clare und Richard Carstone zieht sie zu Jarndyce auf dessen Anwesen Bleak House. Ein Gerichtsprozess um das Erbe der Familie Darndyce, in dem es konkurrierende Testamente geht, bringt die Herkunft von Esther allmählich ans Licht. Sie erfährt aber nicht nur, wer ihre Mutter ist, sondern auch, dass ihre Vorfahren und die Familie Darndyce schon seit Längerem schicksalhaft miteinander verbunden sind.

England im 19. Jahrhundert. Mit Hilfe des gerissenen Richard soll die Londoner Gaunerin Susan die junge Lady Lilly um ihr Erbe prellen. Susan, so der Plan, heuert als Haushälterin bei der emotional vernachlässigten Dame an und gewinnt ihr Vertrauen als beste Freundin. Richard aber wird Lily den Hof machen und ihr einen Gentleman vorgaukeln, bis sie von Susan bestärkt in die Ehe einwilligt - und in die Psychiatrie abgeschoben wird. Susan versteht sich bald wirklich gut mit Lily und bekommt Skrupel. Doch als die Falle zuschnappt, ist sie es, die eine Überraschung erlebt. Sarah Waters, viel gelesene britische Schriftstellerin mit Faible für Lesbenerotik im viktorianischen Korsett, verbindet ihr klassisches Thema mit einer Prise Charles Dickens in diesem Krimidrama um eine schändliche Intrige und den späten Sieg der Liebe. Fast jeder wird mal von jedem betrogen und ist irgendwie mit jedem verwandt in diesem trotz unzähliger Wendungen gut nachvollziehbaren Damenrührstück mit stattlicher dreistündiger Laufzeit. Handwerklich in gewohnter BBC-Qualität, diverse Fernsehpreis-Nominierungen folgten.

Der Duft von Lavendel

— Ladies In Lavender

Ein schiffsbrüchiger Pole wird an der Küste Cornwalls angespült und bringt Verwirrungen ins Leben von zwei in die Jahre gekommenen Schwestern.

Der Duft von Lavendel

— Ladies In Lavender

Ein schiffsbrüchiger Pole wird an der Küste Cornwalls angespült und bringt Verwirrungen ins Leben von zwei in die Jahre gekommenen Schwestern.

Charles Dance | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat