Rolf Kanies

Spannendes Drama über drei Kinder, die mit ihrer Musik in schwieriger Zeit alle Grenzen überwinden und eine tiefe und wahre Freundschaft beginnen.

Julius, ein eloquenter junger Museumswärter, der von den Menschen um ihn herum geliebt wird, lädt seine Kollegen zu einem Segeltörn auf dem Boot seiner Adelsfamilie ein, aber etwas geht schief. Julius ist nicht der, der er zu sein scheint.

1956: Bei einem Kinobesuch in Westberlin sehen die Abiturienten Theo und Kurt in der Wochenschau dramatische Bilder vom Aufstand der Ungarn in Budapest. Zurück in Stalinstadt, wo sich die Oberschüler mit ihren Mitschülern Lena, Paul und Erik auf das Abitur vorbereiten, entsteht der Plan einer solidarischen Schweigeminute für die Opfer des Aufstands gegen die russische Übermacht während des Unterrichts.

Wunderkinder

— Wunderkinder

Ukraine, 1941: Der junge, hochbegabte Violinist Abrascha und die nicht minder begabte Pianistin Larissa werden als Wunderkinder der klassischen Musik gefeiert. Sie spielen in den großen Konzertsälen Russlands - vor der Parteielite und sogar vor Stalin. Hanna, Tochter des deutschen Brauers Max Reich sowie seiner Frau Helga ist selbst eine talentierte Geigerin und wünscht sich nichts sehnlicher, als Unterricht mit den russischen Wunderkindern zu bekommen. Larissa und Abrascha reagieren verhalten. Erst als ihre Lehrerin Irina Salmonova einwilligt, auch Hanna zu unterrichten, entwickelt sich zwischen den Kindern eine innige Freundschaft. Aber bald wird sie auf eine harte Probe gestellt. Nach dem Angriff der Deutschen auf Russland müssen sich die Reichs verstecken. Und die jüdischen Familien von Larissa und Abrascha helfen ihnen.

Der wortkarge, glatzköpfige Mann ist ein namensloser Auftragskiller, ein Hitman. Agent 47 wird er deshalb genannt, weil das die letzten zwei Zahlen des Barcodes sind, die er als Tätowierung hinten auf seinem Kopf trägt. Die Markierung kennzeichnet ihn als einen der genetisch veränderten Auftragsmörder, die zur absoluten Elite auf ihrem Gebiet gehören. Sein neuster Auftrag setzt Agent 47 auf eine junge Frau namens Katia van Dees an, die auf der Flucht ist. Anstatt sauber über die Bühne zu gehen, entpuppt sich die Mission jedoch als äußerst schwierig. Der sonst so routinierte Hitman wird mit Enthüllungen bezüglich seiner Vergangenheit konfrontiert, die mit seinem Opfer in unmittelbarem Zusammenhang stehen. Auf einmal gerät er selbst in Gefahr und muss sich gegen Gegner wie den gefährlichen John Smith zur Wehr setzen.

Heimweh nach drüben

— Heimweh nach drüben

Wenige Tage vor seiner Hochzeit mit Eva besucht der DDR-Bürger Stephan seinen Bruder im Westen. Der wird 50, deshalb wurde die Reise genehmigt. Zur gleichen Zeit flüchtet Stephans Sohn und Schwiegertochter per Heißluftballon in den Westen. Das Material hatte ausgerechnet Stephan besorgt. Plötzlich gilt er als Fluchthelfer und kann nicht mehr zurück in die DDR. Auch im Westen misstraut man ihm: Wer freiwillig in den Osten zurück will, mit dem stimmt was nicht. Und so gerät Stephan, der immer unpolitisch war, in die Mühlen der großen Politik.

Berlin, April 1945. Während um ihn herum sein Hirngespinst Großdeutschland in Schutt und Asche liegt, deutsche Truppen quasi nur noch auf dem Papier existieren und die Alliierten die Macht übernehmen, hält Adolf Hitler in seinem Bunker Hof. Spielt sich und seinen Vasallen eine Mär vom unaufhörlichen Triumph der arischen Rasse vor, stachelt seine Untergebenen zu weiteren irrwitzigen Feldzügen an und präsentiert einen galoppierenden Realitätsverlust ungeahnten Ausmaßes. Bis auch im Bunker das große Sterben beginnt.

In der Zeit zwischen den Napoleonischen Kriegen und der 1848er-Revolution begehrt die Jugend auf. Gefangen in den starren Strukturen des deutschen Vormärz wachsen Walther und Gisela als Bedienstete auf dem Gutshof des Grafen von Rennitz und seiner Frau Gräfin Elfreda auf. Hier gelten die unanfechtbaren Regeln von Herrschaft und Gesinde. Von Oben und Unten, von Geburtsrecht und lebenslanger Knechtschaft.

Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn Shepherd, Zeitreisende wider Willen. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. Beides nicht wirklich einfach! Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Gut, dass sie wichtige Ratgeber an ihrer Seite weiß: Ihre beste Freundin Leslie, der kleine Wasserspeier Xemerius, der Schulgeist James und ihr Großvater in jungen Jahren, der ihr in der Vergangenheit wichtige Tipps gibt. Doch als Gideon und Gwendolyn sich gegen eine gefährliche Allianz zur Wehr setzen müssen und in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt.

Felix Winterberg ist Ururenkel des berühmten Albert Einstein und selbst anerkanntes Physik-Genie. Wegen einer tödlichen Erbkrankheit bleiben dem brillanten Forscher nur noch wenige Jahre - die er dank diverser illegaler Aufputschmittel so arbeitsintensiv wie möglich gestalten will. Leider hat ihn die Polizei wegen Drogenmissbrauchs schon ein paar Mal verhaftet. Um dem drohenden Knast zu entgehen, lässt sich Felix auf einen Deal mit der Bochumer Mordkommission ein: Als "externer Berater" soll er den Beamten bei einem Mord im Drogenmilieu zur Seite stehen. Die ermittelnde Kommissarin Elena Lange ist alles andere als begeistert...

Die böse Hexe spinnt aus Eifersucht eine hinterhältige Intrige: Sie entführt den Ehemann von Sherazade (Vanessa Hessler) und löscht dessen Gedächtnis aus. Doch die junge Prinzessin reist durch die Welt, findet ihren Traummann (Marco Bocci) wieder und erzählt ihm die größte Liebesgeschichte aller Zeiten - ihre eigene. Die junge Prinzessin Sherazade durchreist die Welt auf der Suche nach ihrem verschwundenen Ehemann. Als sie in einem Palast auf einen kaltherzigen Herrscher trifft, verurteilt dieser sie zum Tode. Er gewährt ihr jedoch noch eine Nacht, da sie behauptet eine fantastische Geschichte zu kennen, die jeden der sie hört verzaubert. So beginnt sie zu erzählen von einem Schuhmacher und einer Prinzessin, die sich verliebten, aber erst einander verlieren mussten, um zueinander zu finden. Sherazade hat es durch ihre Erzählkunst zwar geschafft die Hinrichtung hinauszuzögern, doch der verfluchte Aladin besteht weiterhin darauf sie töten zu lassen, sobald sie geendet hat. Nicht ahnend, dass sie ihm die eigene Geschichte erzählt, lauscht er der Mär von dem Schuhmacher, der in die Fänge einer Zauberin geraten ist und seiner geliebten Prinzessin, die versucht vor einer Räuberbande zu fliehen.