Sibylle Canonica

Nur ein einziges Mal hat Professor Hackmanns Fassade gutbürgerlicher Wohlanständigkeit Brüche bekommen: durch eine Affäre mit Studentin Babsi. Als der Hochschullehrer die beendet, entfesselt er unwissentlich einen Sturm, der die gesamte Hamburger Uni in Aufruhr versetzt. Denn durch eine unbedachte Äußerung Babsis gerät der Über-Prof in den Verdacht, sie vergewaltigt zu haben. Ein gefundenes Fressen für die intellektuellen Wächter der political correctness, die von der radikalfeministischen Frauenbeauftragten über den karrieregeilen Disziplinarausschußleiter bis zum um seine Position bangenden Uni-Präsident eine in ihrer verbissenen Ernsthaftigkeit lächerliche Hexenjagd entfesseln

Sie küssen und sie schlagen sich, sie lieben und sie töten sich: Hagen Trinker und die anderen, Penner und Junkies, Männer und Frauen. Sie leben in München, unter der Brücke, im Rohbau. Manchmal ist ein Sessel ihr Zuhause, manchmal eine Zeitung ihre Matratze. Aber meist sind sie sowieso unterwegs, auf der Straße, in Einkaufspassagen, auf dem Bahnhof – ohne Ziel und ohne Illusion. Da stößt Julia zu ihnen, 15 Jahre, von zu Hause abgehauen – eine Prinzessin, wie einer aus der Clique sagt. Hagen verliebt sich in sie. Ein Märchen beginnt, und im nächsten Moment ist es auch schon wieder zu Ende. Doch jetzt ist Hagen bereit, noch einmal zu kämpfen: Er muss Judith einfach wiederfinden…

Alter und Schönheit

— Alter und Schönheit

Ein letzter Wunsch des schwer kranken Manni vereint vier Freunde nach Jahren wieder: Sie sollen Rosi finden, die einstige "Königin" ihrer Clique - seine große Liebe. Das Wiedersehen der Männer lässt schon bald ein verloren gegangenes Lebensgefühl erwachen. Aber das ehemalige Paar wieder zusammenzubringen, ist schwieriger als sie dachten, denn Mannis stolze Exgeliebte ist eine Frau voller Überraschungen...

Sohn meines Vaters

— Sohn meines Vaters

Simon hat eine Hassliebe zu seinem Vater. Als die Eltern in die Ferien fahren, beginnt er ein Katz-und-Maus-Spiel mit der Geliebten des Vaters und verstrickt sich im klebrigen Familiennetz

Oktoberfest 1900

— Oktoberfest 1900

Der Nürnberger Großbrauer und Gastronom Curt Prank plant, mit Hilfe des Handlangers Glogauer und des Münchner Stadtrats Alfons Urban fünf Budenplätze auf dem Oktoberfest zu ergaunern. Er will eine "Bierburg" für 6.000 Gäste errichten – 20 Mal so groß wie die üblichen Bierbuden auf dem Oktoberfest. Und das als Auswärtiger! Ein Affront gegen die Münchner Brauergilde. Nur einer weigert sich, seinen Budenplatz zu verkaufen: Ignatz Hoflinger, Inhaber der kleinen traditionsbewussten Deibel Brauerei, der mit seiner Frau Maria und den beiden Söhnen Roman und Ludwig auch das Wirtshaus "Zum Oiden Deibel" betreibt.

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat