Keri Russell

Der Film spielt auf amüsante und charmante Weise mit den Themen der Jane Austen-Romane, die auch heute nichts an Bedeutung für Frauen jeden Alters verloren haben.

Redneck-Dealer Brady Kincaid hat Schulden beim Redneck-Paten und muss sich, weil er diese garantiert nie begleichen kann, dringend nach einem Alternativplan umschauen. Wie gut, dass Brady einen identischen und überaus seriösen Zwillingsbruder namens Bill hat. Der kehrte vor Jahren der Familie im Groll den Rücken, unterrichtet am College Philosophie und ist im Dorf fast unbekannt. Kurzerhand lockt Brady Bill unter einem Vorwand (Mutter tot!) aufs Land und legt den Paten um, als Bill garantiert ein Alibi hat. Doch der perfekte Plan hat seine Tücken.

Rohtenburg

— Butterfly, A Grimm Love Story

Ein Horrorthriller, der auf dem wahren Fall des Kannibalen von Rohtenburg basiert und im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut geht.

Sein größter Traum ist es, später als Profi für seinen Lieblingsverein Belfast United zu kicken. Doch für eine solche Karriere reicht sein Talent nicht aus. Als der Verein eines Tages einen brasilianischen Fußballstar verpflichtet, fasst Danny einen ehrgeizigen Plan: Um sich die brasilianische Spielfertigkeit und Leichtigkeit anzutrainieren, will er Samba- und Mambounterricht nehmen. Er besucht eine Tanzschule und lernt Lateinamerikanische Tänze. Das neu erworbene Rhythmusgefühl kann er wenig später tatsächlich auf dem Fußballfeld umsetzen. Darüber hinaus erweist er sich als begnadeter Tänzer. Das findet auch das schöne Upper-Class-Girl Lucy, die seine Tanzpartnerin wird, nachdem ihr snobistischer Freund sich bei einem Fußballspiel verletzt hat. Dummerweise verliebt sich Arbeitersohn Danny schließlich in Lucy. Ein sportlicher Wettkampf um die Gunst des Mädchens nimmt seinen Lauf... (Text RTL2)

Der Hotelangestellte Skeeter erzählt seiner Nichte und seinem Neffen eine Gute-Nacht-Geschichte, wie es sein Vater immer getan hat. Allerdings wird diese Geschichte am nächsten Tag plötzlich Wirklichkeit. Mit der Hoffnung auf Profit durch diesen Umstand erzählt der Onkel den Kindern weitere Geschichten, die für ihn ein gutes Ende haben. Doch er muss bald feststellen, dass nicht er die Kontrolle über die Geschehnisse hat und deshalb einiges schief läuft.

IN ORIGINALSPRACHE / SYNCHRONISIERT IN DEUTSCH US-amerikanischer Liebesfilm über die Kellnerin Jenna, die ungewollt von ihrem sie schikanierend Ehemann schwanger wird und sich dann in ihren Frauenarzt verliebt. Schließlich eröffnet sie ihren eigenen Kuchenladen und findet die Liebe ihres Lebens.

In einem Vorort von Washington, D.C. in den 1980er Jahren leben zwei KGB-Agenten unter falschem Namen und spionieren im Zentrum des Klassenfeindes. Im Mittelpunkt stehen die KGB-Spione Phillip und Elizabeth Jennings. Eigentlich ist ihre Ehe arrangiert, doch von Tag zu Tag verlieben sich die beiden tatsächlich immer mehr ineinander. Ihre Beziehung wird allerdings immer komplizierter, je stärker sich der Kalte Krieg aufheizt. Dass die beiden inzwischen zwei Kinder, haben, die vollkommen in die amerikanische Gesellschaft eingebunden sind und nichts von der wahren Identität ihrer Eltern wissen, macht die Sache nicht einfacher.

In sechs bildgewaltigen Episoden erzählt Steven Spielberg vom Auslöschen der Indianer Amerikas. Jede der neunzigminütigen Episode wurde von Spielberg als “Zeitdokument” erschaffen und sich vom Mythos des Wilden Westens abheben, wie er seit den Anfängen des Hollywoodkinos zelebriert wird. Die Geschichte umfasst die Periode von 1820 bis 1890 – 70 Jahre, in denen viel passiert ist. So setzt auch die erste Folge damit ein, dass die Indianer ziemlich friedlich ihr Land höchstens mit Büffeln teilen und die letzte Folge berichtet davon, wie die Siedler das Land nach dem Ausrotten der Urbevölkerung einnehmen. Zur Veranschaulichung dienen zwei Familien – die einen sind Siedler, die andere indianisch -, deren Schicksal in den Unruhen dieser Zeit hin- und hergeworfen wird. Epische Ausmaße nimmt Into the West sicherlich an: Knapp 15.000 Komparsen waren an der 50-Mio.-Dollar-Produktion beteiligt, in der die indianischen Sprachen zum Zuge kommen.

Die Dramaserie „Felicity“ begleitet Felicity Porter (Keri Russell) auf ihrem Weg durchs College. Eigentlich hatte das junge Mädchen ihre Zukunft - mit der Unterstützung ihrer Eltern - schon bis ins Detail verplant. Als ihr dann jedoch ihr Schulkamerad und Schwarm Ben (Scott Speedman) schriftlich im Jahrbuch eröffnet, sie gerne etwas näher kennengelernt zu haben, wirft Felicity ihre Zukunftspläne gänzlich über den Haufen und folgt Ben spontan nach New York. Statt in Stanford Medizin zu studieren, absolviert sie ihre universitäre Laufbahn nun statt dessen in New York. Dort lernt sie Noel (Scott Foley) kennen, der als Berater für die Neuzugänge arbeitet. Die Dreierbeziehung aus Felicity, Ben und Noel prägt die Serie, die sich wie ein amerikanisches Studium über vier Jahre hinzieht.

Keri Russell | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat