Irène Jacob

Wie im Traum erinnert sich ein amerikanischer Filmregisseur an die Menschen und Ereignisse seiner Vergangenheit, die er in der Gegenwart noch einmal erlebt.

Als bei dem angesehenen CIA-Agenten Evan Lake Demenz diagnostiziert wird, wird er dazu gedrängt, sich zur Ruhe zu setzen. Die Symptome und das Leiden nehmen nach und nach erbarmungslos zu. Doch dann gelangt sein jüngerer Kollege Milton Schultz an die Information, dass Lakes Erzfeind, der bereits seit vielen Jahren totgeglaubte Terrorist Muhammad Banir, scheinbar noch lebt. Das ist für den CIA-Veteran der Moment, in dem er beweisen kann, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört, zumal er Banir einst Rache geschworen hat. Entgegen der Anweisungen seiner Vorgesetzten, die nicht an die Rückkehr des Terroristen glauben, begibt sich Lake eigenmächtig auf eine gefährliche Auslandsmission, deren einziges Ziel es ist, Banir zu beseitigen – koste es, was es wolle...

Die zwei Leben der Veronika

— La double vie de Véronique

In Polen und Frankreich leben zwei junge Frauen, beide herzkrank, mit großem Gesangstalent, ähnlichem Familien- und Erfahrungshorizont. Ohne sich begegnet zu sein, ahnen die beiden von der jeweils anderen.

Für den Betrag von 500.000 Dollar fertigt der geniale Kunstfälscher Harry Donovan für einen dubiosen Auftraggeber einen "echten" Rembrandt. Einen Rembrandt, der seit ewigen Zeiten als verschollen gilt und nach seiner Fertigstellung für großes Aufsehen sorgt. Als sich seine Auftraggeber jedoch nicht an die Vereinbarungen halten, nimmt er das Bild kurzerhand wieder an sich, was zu einer atemlosen Hetzjagd auf Harry und das Gemälde führt ...

U.S. Marshall Tommy Lee Jones heftet sich auf die Fersen von Ex-CIA-Agent Wesley Snipes, der des Mordes an zwei Agenten beschuldigt wird...

Auf seiner Reise durch Frankreich und Italien dokumentiert ein Regisseur verschiedene Beziehungsepisoden. In Ferrara verlässt ein Mann die Frau seiner Träume, nachdem er sie seit vielen Jahren zum ersten Mal wieder getroffen hat, weil er befürchtet, die Realität könne nicht mit seinen Emotionen Schritt halten. In Portofino trifft der Regisseur eine Frau, die er links liegen lässt, nachdem sie im mitgeteilt hat, dass sie ihren Vater getötet hat. Patricia und Carlo kommen sich näher, als Patricia eine neue Wohnung besichtigt. Sie will ihren Mann verlassen, der sie betrügt. Und schließlich über den jungen Niccolo aus Aix-en-Provence der eine zaghafte Annäherung an ein Mädchen wagt, und erfahren muß das sie am nächsten Tag ins Kloster gehen wird.

Nach Drei Farben: Blau ("Freiheit") und Drei Farben: Weiss ("Gleichheit") steht Drei Farben: Rot als letzter Teil der "Trikolore-Trilogie" von Krzysztof Kieślowski im Zeichen der "Brüderlichkeit". Meisterhaft erzählt der Regisseur die sonderbare, von Zufällen gelenkte Geschichte. Mit diesem Abschluss-Film inszenierte Kieślowski sein packendstes Werk.

Die kleine Mary wächst in Indien wie eine Prinzessin auf. Doch als ihre Eltern bei einem Erdbeben ums Leben kommen, muss sie zurück ins kalte England, das ihr längst fremd geworden ist.

Ein kritischer und oft humorvoller Blick auf die Oberschicht, der die erschütternde Odyssee des Protagonisten von einer zutiefst traumatischen Kindheit über Drogenmissbrauch bei Erwachsenen bis hin zur Genesung nachzeichnet.

Irène Jacob | film.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat