Laura Fraser

John Wayne Cleavers Name ist irritierend bis prophetisch, in jedem Fall eine Bürde. Er gehört zu den Missverstandenen seiner Generation, muss er sich doch von dem Vorwurf befreien, er sei ein Serienkiller. Dabei ist er doch ein diagnostizierter Soziopath, der von Mordphantasien geplagt wird. Um diese in der Theorie zu halten, hat sich John ein striktes Regelwerk aufgezwungen. Der Tod ist für ihn immer allgegenwärtig gewesen, ist er doch weitestgehend in der von seiner Mutter betriebenen Leichenhalle aufgewachsen. John fürchtet, dass die Triebe eines Tages die Kontrolle über sein Handeln übernehmen werden. Als dann in der Tat ein Mord geschieht, dem schnell weitere folgen, gerät John nicht nur unter Verdacht. Darüber hinaus scheint es eine übersinnliche Verbindung zwischen ihm und dem wirklichen Täter zu geben. Während John so dem Serienkiller auf die Spur und immer näher kommt, muss er auch immer vor sich selbst auf der Hut sein.

Die Tochter zweier Holocoust-Überlebender wird Kindermädchen bei einer Familie orthodoxer Juden und baut nach und nach ihre Vorurteile diesen gegenüber ab.

Komödie, Politsatire, Thriller? Das ist bei David Caffreys Adaption eines Kultromans von Colin Bateman nicht so leicht zu sagen.

Die bildgewaltige Verfilmung der Shakespeare-Tragödie von Julie Taymor verbindet die Gegenwart mit Ereignissen der Antike.

Im November 1982 verschwindet die kleine Maisie spurlos aus ihrem Elternhaus. Als sich die trauernde Familie ein Jahr später gemeinsam mit dem Sheriff zu einer Gedenkfeier versammelt, zwingen beunruhigende Lichter aus dem nahen Wald die Männer nach draußen. Die unerklärlichen Phänomene, denen nicht nur sie, sondern auch die Frauen im Haus plötzlich ausgesetzt sind, erschüttern alle bis ins Mark. Dann ist die Hälfte von ihnen wie vom Erdbeben verschluckt. Während die Hinterbliebenen Laura, Billy und Noah alle Mühe haben, die Situation der Polizei zu erklären, beginnt der Spuk von vorn: Heftig scharrende Geräusche, blendende Strahlen vom Himmel - eine unheimliche Kraft attackiert das Haus und versucht sich mit aller Macht Zutritt zu verschaffen. Doch zu welchem Zweck?

Britische Komödie von Pratibha Parmar. Nina kommt gerade aus London zurück und wirbelt schon das Leben ihrer Verwandten und Freunde wieder auf. Zusammen mit Lisa will sie den Kochwettbewerb "Best of the West" gewinnen und dann das Familienrestaurant übernehmen. Mit Lisa verbindet sie nicht nur die Leidenschaft fürs Kochen.

Als Jugendlicher wähnt man sich gerne unsterblich und umso schöner ist, wie in Billy O’Briens außergewöhnlich finsterem Entwicklungsroman "I am not a Serial Killer" das Lebendige und das Tote zusammen geschnürt werden, auf engstem Raum wohl bemerkt.

Die 12-jährige Lucy leidet an einer Herzkrankheit und muss deshalb in eine Klinik in der Great Ormond Street, wo sie einer speziellen Behandlung unterzogen werden soll. Am Abend vor dem invasiven Eingriff liest Lucy die Geschichte von Peter Pan, einem Jungen, der nie erwachsen werden will. Die Geschichte verfolgt sie bis in den Schlaf und so kommt es, dass sie im Traum von Peter Pan auf eine wundersame Reise ins Nimmerland mitgenommen wird.

Unzählige Mythen ranken sich um das Monster von Loch Ness. Als sich die Ermittlerin Annie Redford auf die Suche nach einem Serienkiller macht, glaubt auch sie bald, dass all diese Erzählungen wahr sein könnten. Am Fuße des Cam Mohr Mountains wurde die Leiche eines Einheimischen gefunden. Daneben lag das Herz einer anderen Person.

Adam Elliot und Grace Douglas haben sich bereits in ihrer Kindheit gesucht und gefunden und als junge Erwachsene schließlich geheiratet. Doch gerade als sie von ihren Flitterwochen zurückkehren, werden sie brutal ermordet. Das grausame Verbrechen bringt die Leben ihrer beiden Familien, die nebeneinander in einem abgelegenen schottischen Städtchen wohnen, völlig aus den Fugen – erst recht als sie in der Nacht nach dem Doppelmord vor ihrer Haustür plötzlich auf den Täter stoßen, der nach einem Autounfall schwer verletzt ist. Während die Familien dadurch mit einem folgenschweren Dilemma konfrontiert sind, werden alte Wunden geöffnet und lange verborgene Geheimnisse enthüllt.

Im Mittelpunkt steht der Familienvater Tony der am Boden zerstört ist, nachdem sein Sohn Oliver während eines Urlaubs in Frankreich entführt wurde. Er kann sich nicht damit abfinden, dass sein Kind eventuell tot ist und begibt sich jahrelang auf eine verzweifelte Suche. Dies raubt ihm alle Kräfte und führt letztendlich dazu, dass seine Ehe mit Emily daran zerbricht. Auch Tonys restliches Leben droht völlig den Bach runter zu gehen.

Casanova hat alles und macht alles, Grenzen gibt es für ihn nicht. Er ist ein Musiker, Priester, Spieler, Intellektueller, gleichzeitig arm und reich, doch in erster Linie ist er - ein Liebhaber. Sex ist Casanovas Lebenselixier. Er liebt voller Leidenschaft, voller Hingabe, mit allen Sinnen, er liebt alle Frauen, egal ob Kurtisanen, Schauspielerinnen oder Nonnen. Sein Leben hat er dem Genuss verschrieben. Doch eine Sache bleibt ihm verwehrt: Das absolute Glück mit einer einzigen, seiner wahren Liebe - Henriette.