© polyfilm

Halloween
04/01/2020

Die besten Horrorfilme zurzeit auf Amazon Prime

Happy Halloween: Das sind die besten Horrorfilme, die zurzeit im Abo von Amazon Prime Video enthalten sind.

von Erwin Schotzger

Horrorfilme sind immer angesagt. Aber auch im Kino feiern sie – in mehr oder weniger gemäßigter Form -  ein Comeback. Von untypischen Horrorfilmen wie "Get Out" und "A Quiet Place" bis zu Klassikern von Stephen King wie "Friedhof der Kuscheltiere" und "Es: Kapitel 2"Horrorfilme erfreuen sich wieder großer Beliebtheit. Und wer einmal Blut geleckt hat, will bekanntlich mehr.

Wir haben daher Amazon Prime nach guten Horrorfilmen durchkämmt. Das sind die besten Horrorfilme, die zurzeit im Prime -Abo enthalten sind:

 

SHAUN OF THE DEAD (2004)

Wir steigen gemäßigt mit einer kultigen Horrorkomödie: Nach eigener Definition ist "Shaun of the Dead" nicht einmal ein Horrorfilm, sondern eine romantische Komödie mit Zombies. So kann man das natürlich auch sehen. Shaun (Simon Pegg) sieht jedenfalls in der Zombie-Apokalypse eine Gelegenheit seine Ex-Freundin Liz zurückzuerobern. Sie hat nämlich mit ihm Schluss gemacht, weil Shaun ständig nur mit seinen beiden Kumpels Ed und Pete im Pub herumhängt.

 

OPERATION: OVERLORD (2018)

Es ist fast ein kleiner Spoiler, diesen Action-Kriegsfilm mit B-Movie-Flair aus dem Hause von J. J. Abrams' Bad Robot in diese Horrorfilm-Liste zu stecken: US-Soldaten stoßen bei der Befreiung eines französischen Dorfes im Zweiten Weltkrieg auf eine böse Hinterlassenschaft der Nazis.

 

SPRING – LOVE IS A MONSTER (2014)

Für "Spring" vom Regie-Duo Justin Benson und Aaron Moorhead ("The Endless") gilt dasselbe: Schon den Film in ein Horrorfilm-Listicle aufzunehmen, ist ein kleiner Spoiler. Der fantastische Mix aus Liebes- und Horrorfilm begeisterte 2014 beim Toronto Film Festival, kam aber hierzulande nie ins Kino.

Der Krebstod seiner Mutter macht dem jungen US-Amerikaner Evan (Lou Taylor Pucci) schwer zu schaffen. Nach einer Schlägerei muss er untertauchen und macht sich als Rucksacktourist auf nach Italien. Dort lernt er in einem malerischen Dorf die Italienerin Louise (Nadia Hilker) kennen. Doch die hübsche Studentin hat ein dunkles Geheimnis.

 

THE CABIN IN THE WOODS (2012)

Das Regiedebüt von Drew Goddard ("Bad Times at the El Royale"), der zuvor das Drehbuch zu "Cloverfield" geschrieben hatte, avancierte binnen kürzester Zeit zum Horror-Kultfilm. "Buffy"-Schöpfer Joss Whedon hat am Drehbuch mitgeschrieben. Für fünf Freunde wird der Wochenend-Ausflug in eine einsame Hütte im Wald zu einem ungeahnten Horrortrip. Nichts für schwache Nerven, aber für Freunde unerwarteter Plot-Twists.

 

NIGHT OF THE LIVING DEAD (1968)

Und noch ein Kultfilm: Mit "Die Nacht der lebenden Toten" hat George A. Romero den Zombiefilm erfunden. Davor tauchten Zombies gelegentlich in Voodoo- und Monsterfilmen auf. Seit Romeros Meisterwerk sind Zombies ganz wild auf Menschenfleisch und bedrohten als mysteriöses Massenphänomen die gesamte menschliche Zivilisation. . Mit seiner ersten Trilogie, zu der neben dem Meisterwerk von 1968 auch die Filme "Dawn of the Dead" (1978) und "Day of the Dead" (1985) gehören, hat Romero ein eigenes Horrorfilm-Genre geschaffen und geprägt. Der S/W-Film ist auch heute noch ein gruseliges Filmerlebnis.

Bei Amazon Prime ist eine Version zu sehen, die ab 16 Jahren freigegeben ist. Die vermutlich ungeschnittene Version ab 18 Jahren ist beim Amazon-Channel MUBI unter dem deutschen Titel zu sehen.

 

STOLZ UND VORURTEIL UND ZOMBIES (2016)

Hier handelt es sich um eine Literaturverfilmung. Nur wird nicht Jane Austen verfilmt, sondern Seth Grahame-Smith: Im viktorianischen England ist die Familie Bennet von einer Zombie-Epidemie bedroht. Zum Glück hat aber der Vater seine Töchter zu wehrhaften Frauen erzogen und in den asiatischen Kampfkünsten unterrichten lassen. Und Mutter Bennet hat sowieso nur eines im Kopf: Die fünf Töchter müssen unter die Haube gebracht werden. Zombies sind da ein relativ kleines Übel. Horror-Trash vom Feinsten!

 

30 DAY OF NIGHTS (2007)

Kommen wir zu den tageslichtempfindlichen Untoten: In der Kleinstadt Barrow in Alaska bleibt es jeden Winter einen Monat lang stockfinster. Die Polarnacht nutzt eine Gruppe von Vampiren, um sich in der Stadt den Bauch vollzuschlagen. Die Überlebenden der Vampir-Attacke müssen nun 30 Tage lang durchhalten, bis die Sonne wieder aufgeht. Blutige Comic-Verfilmung!

 

hereditary-5.jpg

HEREDITARY – DAS VERMÄCHTNIS (2018)

Das Spielfilmdebüt von Writer/Director Ari Aster gilt schon jetzt als Horror-Meisterwerk: Als die Mutter von Annie (Toni Colette) stirbt, geschehen plötzlich seltsame und zunehmend grauenhafte Ereignisse im Haus der Familie. Nach und nach kommen dunkle Familiengeheimnisse ans Licht. Für Annie, ihren Mann Steve (Gabriel Byrne) und ihre beiden Kinder beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Das unheilvolle Schicksal, das Annies Ahnen hinterlassen haben, muss abgewendet werden, bevor es zu spät ist.

 

MIDSOMMAR (2019)

Auch mit seinem zweiten Horrorfilm – brandneu bei Amazon Prime – konnte Ari Aster ("Hereditary") wieder bei Kritikern und Publikum punkten: Dani (Florence Pugh) reist mit ihrem Freund Christian (Jack Reynor) nach dem Tod ihrer Eltern auf Sommerurlaub nach Schweden. Dort sind sie gemeinsam mit Freunden von Christian zu einem Mittsommer-Festival in einem kleinen Dorf eingeladen. Doch der idyllische Eindruck täuscht. Die Dorfbewohner bereiten sich auf ein besonderes Ritual vor, das nur alle 90 Jahre gefeiert wird, und legen immer seltsamere Verhaltensweisen an den Tag. Der Schauer in diesem Psychothriller schleicht sich langsam an und steigert sich zu einem schockierenden Filmerlebnis.

 

hole-in-the-ground-3.jpg

HOLE IN THE GROUND (2019)

Ähnlich wie beim Horror-Kultfilm "Der Babadook" (leider nicht im Prime-Abo enthalten) ist auch dieser Horrorthriller ein durchdachtes Psychodrama, bei dem der Horror auch als Metapher für eine psychische Störung gesehen werden kann: Mit ihrem kleinen Sohn Chris (James Quinn Markey) will sich Sarah O'Neill (Seána Kerslake) im irischen Hinterland ein neues Leben aufbauen und ihre schmerzhafte Vergangenheit hinter sich lassen. Nach einem Streit läuft ihre Sohn in den Wald hinter dem Haus. Sarah sucht und findet ihn, doch danach verhält er sich immer seltsamer. Die junge Mutter beginnt daran zu zweifeln, dass der Junge wirklich ihr Sohn ist. Grauslich gruselig!

 

suspiria-5.jpg

SUSPIRIA (2018)

Luca Guadagninos Neuverfilmung des Horror-Meisterwerks von Dario Argento machte bei den Filmfestspielen von Venedig im Jahr 2018 Furore: Die junge Amerikanerin Susie Bannion (Dakota Johnson) schließt sich 1977 dem renommierten Markos Tanzensemble in Berlin an. Sie ahnt nicht, dass sich hinter der Fassade der Tanzschule ein schreckliches Geheimnis verbirgt.

 

friedhof-kuscheltiere-2.jpg

FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE (2019)

Alles was auf dem verfluchten Indianer-Friedhof im Wald, hinter dem Tierfriedhof, begraben wird, kommt wieder zurück. Aber in diesem Fall ist der Tod definitiv die bessere Option. Leider fällt das Abschiednehmen meistens schwer und so nimmt das Unheil seinen Lauf. Das Remake des Horrorfilm-Klassikers von Stephen King beeindruckt zwar durch die (auch visuell erzeugte) beklemmende Atmosphäre, schielt aber in der zweiten Hälfte zu sehr auf Jump-Scares, die durch das Hinhalten des Publikums durch Anspielungen an das Original erzeugt werden. Zudem sind einige Änderungen der Romanvorlage nicht ganz schlüssig.

Wir bevorzugen daher – trotz B-Movie-Optik – die "Pet Sematary"-Verfilmung aus dem Jahr 1989, die ebenfalls bei Amazon Prime zu sehen ist.

 

SUMMER OF 84 (2018)

In der Kleinstadt Cape May im Oregon des Jahres 1984 treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Die vier Teenager Davey (Graham Verchere), "Eats" (Judah Lewis), "Woody" (Caleb Emery) und Curtis (Cory Gruter-Andrew) verdächtigen den Nachbarn von Davey, Wayne Mackey (Rich Sommer). Doch er ist Polizist. Dennoch ist Davey überzeugt einen vermissten Jungen bei ihm im Haus gesehen zu haben. Die vier Freunde beginnen Wayne auszuspionieren. "Summer of 84" ist wie der Abenteuerfilm "Stand By Me" mit einer schrecklichen Wendung und noch mehr 80er-Jahre-Nostalgie im Stil von "Stranger Things".

 

WILDLING (2018)

Dieser Mix aus Coming-of-Age-Drama und Mystery-Gruselfilm des deutschen Regisseurs Fritz Böhm überzeugt vor allem durch das herausragende Schauspiel von Bel Powley ("The Diary of a Teenage Girl") in der Hauptrolle der 16-jährigen Anna: Sie wird von Sheriff Ellen Cooper (Liv Tyler) aus dem Dachboden eines Waldhäuschens befreit, wo sie offenbar Zeit ihres Lebens gefangen gehalten wurde. Großgezogen wurde sie von einem mysteriösen Mann, den sie nur als "Daddy" kennt. Er hat ihr schaurige Geschichten über Welt draußen vor ihrem vergitterten Fenster erzählt: Ein böses Monster, der "Wildling", lauern dort, um sie zu töten. Vorübergehend nimmt Cooper das verstörte Mädchen bei sich und ihrem ebenfalls jugendlichen Bruder Ray (Collin Kelly-Sordelet) auf. Bald häufen sich jedoch beunruhigende Ereignisse.

 

DOG SOLDIERS (2002)

Regisseur Neil Marshall, der zuletzt den unterschätzten Reboot "Hellboy – Call of Darkness" gemacht hat (ebenfalls im Amazon Prime-Abo enthalten), hat schon bei seinem Regiedebüt eine Schwäche für Horror-Trash bewiesen. In "Dog Soldiers" geraten junge Soldaten bei einer Übung in den schottischen Highlands in einen brutalen Kampf gegen einen unbekannten Gegner. Den Überlebenden bleibt nur die Flucht in ein altes Farmhaus. Doch als der Vollmond aufgeht, wird klar, womit sie es zu tun haben: mit einem Rudel von Werwölfen!

 

GHOSTLAND (2018)

Die Horrorfilme von Writer/Director Pascal Laugier ("Martyrs") sind nichts für schwache Nerven: Die beiden Schwestern Beth (Crystal Reed) und Vera (Anastasia Phillips) leiden noch im Erwachsenenalter an einem tiefsitzenden Trauma. Sie wurden in ihrer Kindheit von brutalen Einbrechern in ihrem Haus überfallen. Beth hat das Trauma durch das Schreiben von Horror-Literatur bewältigt, während Vera zunehmend den Verstand verliert. Nach 16 Jahren kehrt Beth an den traumatischen Ort des Verbrechens zurück. Das stellt sich als Fehler heraus!

 

ghost-stories-1.jpg

GHOST STORIES (2018)

Professor Philip Goodman (Andy Nyman) ist der Moderator der TV-Sendung „Psychic Cheats“, bei der paranormale Fälle als Unfug oder Schwindel enttarnt werden. Er ist selbst davon überzeugt, dass jedes übernatürliche Phänomen erklärbar ist. Doch als er drei Fälle untersucht, an denen schon sein Idol Charles Cameron gescheitert ist, wird er immer mehr dazu gezwungen, seine Überzeugung zu revidieren. Die drei Geistergeschichten werden am Schluss mit einem spannenden Twist verknüpft.

 

INSIDIOUS (2011)

Im ersten Teil der "Insidious"-Filmreihe von Horror-Regisseur James Wan steht ebenfalls ein "Haunted House" im Mittelpunkt. Eine Familie mit drei Kindern zieht in ein neues Haus, das sich bald als Spukhaus herausstellt. Zumindest glauben das die Eltern von Dalton, nachdem er in ein unerklärliches Koma fällt.

 

20 sehenswerte Filme, die auf wahren Begebenheiten beruhen

PSYCHO (1960)

Kommen wir zu den Klassikern! Alfred Hitchcocks Psychothriller ist die "Mutter aller Horrorfilme" (ja, das Wortspiel musste sein!), bei denen nicht übernatürliche Wesen, sondern menschliche Monster wüten.

 

HALLOWEEN (1978)

Das Original von John Carpenter ist im Amazon Prime-Abo ebenso enthalten wie auch die Teile vier und fünf. Auch die Fortsetzung mit Jamie Lee Curtis von Regisseur David Gordon Green ist schon auf Amazon verfügbar, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

CUJO (1989)

Viele Menschen mögen große Hunde einfach nicht. Auch nicht die supergutmütigen, kinderliebenden Varianten wie Golden Retriever und Bernhardiner. "Cujo" ist die von Stephen King zum Roman gemachte Bestätigung dieser Aversion. In dieser Verfilmung aus dem Jahr 1981 bringt Donna (Dee Wallace) das marode Familienauto zu einer Werkstatt am Rande der Kleinstadt Castle Rock. Mit dabei hat sie ihren sechsjährigen Sohn Tad. Dort werden die Beiden vom tollwütigen Bernhardiner Cujo attackiert, der seinen Besitzer schon getötet hat. Sie flüchten ins Auto. Die Karre springt nicht mehr an und es ist ein ziemlich heißer Tag. Der richtige Film, wenn die Kids wieder einmal einen Welpen haben wollen. NEIN, Stopp! Böser Scherz, der Film ist nicht jugendfrei!

 

KATZENMENSCHEN (1982)

"Cat People" ist eher ein romantischer Monsterfilm, aber ein sehenswerter Klassiker im Repertoire von Amazon Prime mit Nastassja Kinski in der Hauptrolle und dem legendären Titelsong von David Bowie.